Zurück   Eidosforum - User helfen Usern - > aktuelle Spiele > Tomb Raider > Tomb Raider Reihe - allgemein

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 14.02.2013, 18:32
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Reden Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Pünktlich zu Laras Geburtstag präsentiere ich euch ein neues altes Abenteuer mit der Crystal-Lara!


Prolog

[China, Chinesische Mauer – Vor langer Zeit in einer weit, weit entfernen Galaxis... ähm... in einem weit, weit entfernten Land]

Die Armee des Kaisers von China führt eine riesige Schlacht epischen Ausmaßes (mindestens so groß wie die Schlachten der Herr-der-Ringe-Filme) gegen die Kriegermönche Tibets. Dabei trägt der Kaiser einen bemerkenswerten Dolch bei sich, an dessen Griff sich ein Drachenkopf befindet. Es handelt sich hierbei um den sagenumwobenen Dolch von Xian, der ihm und seiner Armee unglaubliche Kräfte verleiht. Als sich der Kaiser seines Sieges bereits sicher ist, sticht er sich diesen Dolch in die Brust und verwandelt sich somit in einen Drachen. Mit Hilfe seines Feueratems röstet er einige der Kriegermönche, frisst andere auf und trampelt wiederum weitere Mönche einfach platt. Doch in einem Moment der Unachtsamkeit schafft es einer der Mönche, welcher verletzt am Boden liegt (er hat einen Pfeil im Knie), aufzustehen und den leuchtenden Dolch aus der Brust des Drachen zu ziehen. Dieser schafft es gerade noch, den Mönch zu verbrennen, bevor er zu Boden fällt und sich bis auf die Knochen auflöst. Als er dies sieht, senkt der Hauptmann der kaiserlichen Armee, General Tani, seinen Bogen und befiehlt den Soldaten, abzurücken. Der Dolch von Xian wird noch in der selben Nacht von zwei tibetischen Mönchen in den Tempel gebracht, aus welchem er stammt. Dabei wird der Mönch, welcher den Dolch trägt, von seinem Begleiter vorgeschickt. Er erreicht ein Podest, aus dem sich ein goldener Drache empor hebt. Der Mönch steckt diesem künstlichen Drachen den Dolch ins Maul, woraufhin sowohl die Augen des Podest-Drachen, als auch die Augen des Drachenkopfes am Dolchgriff anfangen zu glühen. Ein helles Licht erscheint, der Mönch stößt einen schrillen Schrei aus und die Tür des Tempels schließt sich.

[England, Surrey – 1997]

Lara Croft ist dabei, ihren neu erbauten Hindernisparcour zu testen, als gerade ihr treu ergebener Butler Winston aus seinem Urlaub zurück kommt. Selbstredend war seine erste Amtshandlung, in die Küche zu gehen und ein Tablett mit frischem Tee vorzubereiten.

Lara: "Willkommen zurück. Nach den aufreibenden Angelegenheiten letztes Jahr habe ich diesen Trainingsparcour gebaut, um meine Fähigkeiten zu üben und neue zu erlernen."
Winston: "Guten Tag, Miss Croft. Es ist wirklich schön, Sie wiederzusehen! Ich bin mir sicher, dass etwaige Zuschauer dies auch so empfinden würden. Hätten Sie gerne etwas Tee?"
Lara: "Später vielleicht. Zünde lieber schon mal ein Feuer im Kamin im Hauptsaal an und stell dich daneben, um aufzupassen, dass niemand einen Eimer nimmt und Wasser darauf schüttet, um an das Geheimfach darin zu gelangen."
Winston: "Aber es ist Juni und 30° Celsius im Schatten! Wir sollten das Feuerholz lieber für den Winter aufsparen."
Lara: "Ach, papperlapapp! Wenn das Holz aufgebraucht ist, kaufe ich einfach mit meinem unermesslichen Reichtum neues! Ist ja nicht so, als würden sich die Holzreserven der Welt irgendwann aufbrauchen!"
Winston: "Meinen Sie mit Ihrem unermesslichen Reichtum diesen Riesenhaufen Gold im Keller? Denken Sie nicht, dass Ihre Schätze woanders besser aufgehoben wären?"
Lara: "Und wo? In einem Geldspeicher wie dem von Dagobert Duck vielleicht? Nein, nein, dann würden ja ständig irgendwelche Panzerknacker versuchen, mir meine Schätze zu stehlen! Außerdem findet eh niemand heraus, wie die Tür zur Schatzkammer geöffnet wird."
Winston: "Durch den Hebel im Garten, das ist doch einfach."
Lara: "Einfach, wenn man weiß, wo sich der Hebel befindet. Und jetzt zünde endlich den Kamin an, bevor ich dich wieder in der Speisekammer einschließe!"
Winston: "Ist ja schon gut... ich denke, dass ich die Tür zur Küche in Zukunft lieber abschließe, wenn Sie mir noch öfter damit drohen."

Während Winston sich daran macht, ein Feuer im Kamin im Hauptsaal zu entfachen, durchläuft Lara ihren neuen Parcours, wobei Sie einen kleinen Tauchgang absolviert und Ihren neuen Magnethaken benutzt.

Lara: "Sehr schön, jetzt kann ich mein Kletterseil nicht nur an metallischen, glänzenden Haken befestigen, sondern an allen glänzenden metallischen Gegenständen! Aber der Hindernisparcour ist irgendwie doof. Ich baue doch lieber die Turnhalle um. So, jetzt leg ich erst mal die nassen Sachen ab."

Als Lara auf dem Weg zu Ihrem Badezimmer die Haupthalle durchquert, bemerkt sie, dass ein korpulenter Afroamerikaner auf Ihrer Lieblingscouch sitzt und die neueste Ausgabe der Zeitschrift 'TOMB RAIDER' liest. Lara geht auf den Mann zu, welcher weiterhin in seiner Lektüre vertieft ist.

Lara: "Was muss eine Frau tun, um Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen?"
Mann: "Schwer zu sagen, aber Sie machen sich bisher ganz gut."
Lara: "Na toll. Obwohl ich nicht diejenige bin, die Sie will."
Mann: "So?"
Lara: "Leider nein. Ich stehe nämlich nicht auf fette Kerle. Wer sind Sie überhaupt?"
Mann: "Ich bin Zip, Ihr neuer Hacker vom Dienst!"
Lara: "Nein danke, aber ich hacke lieber selbst auf anderen Leuten herum."
Mann: "Oh Mann, Sie sind ja wirklich so 3D wie man sagt!"
Lara: "Natürlich bin ich das! Ich bin doch die First Lady der 3D Action Adventures. Außerdem gibt es in diesem Spiel sogar einen 3D-Modus, mit dem ich dem Spieler zum Greifen nahe erscheine!"
Winston: "Vor allem Ihr Vorbau *hust*"
Lara: "Winston, denk an den Kühlraum!"
Zip: "Mit 3D meinte ich eigentlich nicht die Grafik. 3D steht in diesem Fall nämlich für dumm, drall und dörflich!"
Lara: "Na ja, wenigstens eine positive Eigenschaft, die die Leute mir nachsagen."
Zip: "Seit wann sind große Brüste eine Eigenschaft?"
Lara: "Klappe jetzt, sonst sperre ich Sie auch noch in den Kühlraum, Zip! Also, was soll ich denn mit einem Hacker?"
Zip: "Crystal Dynamics steht doch neuerdings so auf Ursprungsgeschichten. Also dachten die Entwickler sich, dass ein Remake von Tomb Raider II ideal wäre, um den Spielern zu zeigen, wie Sie an mich gekommen sind."
Lara: "Ach so..."
Winston: "Miss Croft, Sie sollten den Spielern lieber nicht zu offen zeigen, dass Sie sich dessen bewusst sind, sich in einem Videospiel zu befinden. Das zerstört nur die ganze Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit."
Lara: "Ups... Ok, Zip: Wozu brauche ich einen Hacker?"
Zip: "Falls Sie mal ein hochmodernes Sicherheitssystem umgehen, einen Videorekorder programmieren oder ein Videospiel mit einer großbrüstigen Archäologin als Hauptfigur ohne Cheats bis zum Ende durchspielen möchten."
Lara: "Ach so, dann sind Sie nicht nur Hacker, sondern auch noch Zocker? Wunderbar, damit können sich meine Fans super mit Ihnen identifizieren!"
Zip: "Super, dann wäre das ja geklärt. Ziemlich viel Gerede für einen Tutorial-Level."
Lara: "Ach was, die Tutorialtexte werden doch jedes Mal eingeblendet, wenn ich im Hauptspiel eine Aktion ausführen möchte. Sei es, dass ich geradeaus laufen, meine Waffen ziehen, mir die Schuhe zubinden oder die Nase putzen will (letzteres tut man übrigens, indem man die Packung Tempos im Inventar auswählt)."
Winston: "Miss Croft, reißen Sie sich zusammen und bleiben Sie in der Rolle! Sonst sind Sie es nämlich, die in den Kühlraum kommt!"
Lara: "Ups, sorry, Winnie..."
Zip: "Also… wollten Sie nicht duschen gehen?"
Lara: "Wie können Sie das wissen, diese Entscheidung hatte ich vor Betreten der Halle nach Beendigung des Hindernisparcours gefällt."
Zip: "Öhm, das war immer mein Standardanmachspruch in der Uni."
Lara: "Wie bitte? Und die Mädchen sind mit so einem fetten Geek duschen gegangen?"
Zip: "Nö, aber mein Motto lautet: Probieren schadet nie!"
Lara: "Hmm... Trial & Error finde ich ziemlich doof, ich weiß lieber im Vorfeld, ob mir in zwei Kilometern Entfernung jemand nach dem Leben trachtet oder nicht."
Zip: "Super! Da habe ich was für Sie! Kommen Sie mit zu meinem Van."
Lara: "Ausnahmsweise. Aber normalerweise gehe ich nicht zu Fremden in Ihren Van, die 'etwas' für mich haben."

Lara folgt Zip zu seinem schwarzen Van, welcher direkt vor der Tür geparkt ist. Dort holt er zwei kleine Geräte aus einer Kiste. Eines davon sieht aus wie ein sehr kleiner Fernseher, das andere ähnelt entfernt an einen Ohrring.

Lara: "Was ist das?"
Zip: "Also, das eine ist ein Taschencomputer. Angeblich kann man mit den Dingern in ein paar Jahren im Internet surfen und noch ein paar Jahre weiter werden Mobilfunktelefone so aussehen, mit denen man dann auch GPS-Daten von Satelliten abrufen, sinnlose Klingeltöne herunterladen und sich ständig gegenseitig mit Textnachrichten nerven kann. Aber dieses Teil hier kann das meiste davon jetzt schon."
Lara: "Wie soll das denn gehen, wenn so etwas erst in ein paar Jahren möglich sein soll?"
Zip: "Ich habe das Ding von Natla Technologies. Die sind Ihrer Zeit immer um ca. 10 Jahren voraus."
Lara: "Macht Sinn. Natla hatte auch einen winzigen Monitor, über den ich vollkommen ohne Kabel per Video mit Ihr kommunizieren konnte und in Ihrem Büro hing ein riesenhafter Flachbildfernseher, auf dem ich mir Videos von zweien Ihrer Gehilfen anschauen konnte. Hach, hoffentlich kann man sich in der Zukunft auch auf seinem eigenen Computer sinnlose Videos ansehen... Und was ist das andere Teil?"
Zip: "Das ist ein Headset mit Funkverbindung und eingebauter Kamera. Damit kann ich dir bei deinen Abenteuern über Satellit Hilfe geben."
Lara: "Cool, besser als diese unpraktischen Funkgeräte. Wobei ich so eines bisher eh nie gebraucht habe, da ich auch niemanden hatte, der mir bei meinen Abenteuern hilft. Wie bin ich bisher eigentlich ohne so etwas zurecht gekommen?"
Zip: "Keine Ahnung. Aber wolltest du dich nicht duschen gehen?"
Lara: "Ja. Aber ohne Sie!"
Zip: "Schade. Kann ich wenigstens ein Zimmer in Ihrem Haus bekommen?"
Lara: "Das ist leider nicht möglich, da Winston bereits die Schlüssel zu den meisten Zimmern versteckt hat, da ich dazu tendiere, häufig mein komplettes Anwesen umzudekorieren und ihn das kirre macht."
Zip: "Schade. Na dann, gute Nacht!"

Am nächsten Tag beauftragt Lara die Firma, welche ihren Hindernisparcour aufgebaut hat, damit, diesen wieder abzubauen und einige Teile davon in ihre Turnhalle zu schaffen, welche bei dieser Gelegenheit direkt von der selben Firma umgebaut wird. Als dies alles fertig ist, ist es bereits spät am Nachmittag. Lara sitzt auf ihrer Lieblingscouch, als Zip im Bademantel zu ihr stößt.

Zip: "Kann ich mal deine Dusche benutzen?"
Lara: "Sind Sie gerade erst aufgestanden? Oder wieso duschen Sie erst nachmittags?"
Zip: "Drei gute Gründe: Erstens weil ich Vormittags schlafe, Zweitens weil es dann bis zum Abend länger anhält und drittens wegen der körperlichen Anstrengung."
Lara. "Welche körperliche Anstrengung denn?"
Zip: "Ich bin aus meinem Bett aufgestanden, habe einen Schritt gemacht und mich dann an meinen Schreibtisch gesetzt."
Lara: "Sie haben in Ihrem Van genug Platz für ein Bett und einen Schreibtisch?"
Zip: "Und für hochmoderne Überwachungsausrüstung, die sich aus Platzgründen aber in meiner Bude in New York befindet."
Lara: "Zip, Sie müssen wirklich etwas für Ihre Fitness tun und weniger faul sein. Heute wurde meine Turnhalle umgebaut, das ist doch die ideale Gelegenheit, um Sie etwas auf Vordermann zu bringen."
Zip: "Weiß nicht... eigentlich hatte ich vor, überall im Haus Überwachungskameras zu installieren, das wäre für mich genug körperliche Anstrengung für einen Tag."
Lara: "Wofür wollen Sie im Haus Überwachungskameras anbringen?"
Zip: "Na, wegen dem Schlafzi... äh, ich meine, wegen der Sicherheit natürlich!"
Lara: "Aha, Sie wollten eine Überwachungskamera in meinem Schlafzimmer anbringen? Sie... Sie... Voyeur!"
Winston: "Unfassbar, dass sie dieses Wort kennt..."
Lara: "Kühlraum!"
Winston: "Bitte nicht, von dem geräucherten Schinken darin bekomme ich immer Blähungen."
Zip: "Gut, lassen wir die Überwachungskameras fürs erste. Wo soll dein nächstes Abenteuer überhaupt hingehen?"
Lara: "Ach ja, mein nächstes Abenteuer! Hmm... eigentlich wollte ich mit Hilfe des Scions meine Mutter finden. Aber da es zerstört wurde, muss ich ein anderes mächtiges Artefakt beschaffen, um sie zu finden. Winston, was steht dazu in den Aufzeichnungen meines Vaters?"
Winston: "Ein Hinweis auf Helheim und irgendwelche Ruinen im Mittelmeer."
Lara: "Ich will Beweise, keine Hinweise! Außerdem sind zu dieser Jahreszeit auf den Flügen zum Mittelmeer viel zu viele nervige Touristen."
Winston: "Dann befindet sich im Hinterlass Ihres Vaters noch ein Buch über den Dolch von Xian."
Lara: "Das ist es! Der Dolch von Zion wird meine Mutter bestimmt zurück bringen!"
Winston: "Xian, nicht Zion."
Lara: "Das ist doch gehupft wie gesprungen. Und wo befindet sich dieser Dolch?"
Winston: "Das müssten Sie eigentlich wissen, immerhin hatte ich letztes Jahr extra einen Haufen Bücher im Haus aufgeschlagen, um Sie dazu zu bewegen, ein neues Abenteuer zu beginnen und nicht schon wieder alles umzubauen."
Lara: "Ach ja, die Bücher... Die habe ich natürlich alle schon gelesen. Aber helfen Sie mir trotzdem bitte auf die Sprünge, ja?"
Winston: "Der Tempel von Xian befindet sich in einer geheimen Höhle unter der chinesischen Mauer."
Lara: "Tempel von Xian? Ich dachte Dolch!"
Winston: "Der Dolch von Xian befindet sich natürlich im Tempel von Xian!"
Lara: "Alles klar. Also auf zur chinesischen Mauer! Winston, buchen Sie mir einen Helikopter und packen Sie meine Lieblingskleidung ein!"
Winston: "In Ordnung, Madam."
Zip: "Und was soll ich tun?"
Lara: "Du kannst von mir aus deinen ganzen Computerkram am Ende der Haupthalle aufbauen. Seit die ganzen Kisten da weg sind, wirkt diese Stelle so kahl."

Und so macht sich Lara auf den Weg nach China, um den Tempel von Xian und darin den Dolch von Xian zu suchen.
__________________
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.02.2013, 19:34
Benutzerbild von Darren
Darren Darren ist offline
Altes Eisen
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Gummizelle
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Nicht dass Square Enix das jetzt liest und auf falsche Gedanken kommt
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.02.2013, 00:14
Benutzerbild von Larafan_boy89
Larafan_boy89 Larafan_boy89 ist offline
Altes Eisen
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Avalon
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Wie immer einfach nur geil! Ist dir mal wieder sehr gut gelungen! Weiter so...
__________________
!Verteidiger von Core Design & Lara Croft: Tomb Raider: the angel of darkness!
Sometimes Happy Sometimes Sad
"Der beste Ratschlag ist, dem eigenen Ratschlag zu befolgen!"
Aber was hat das Alles mit Avalon zu tun?

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.02.2013, 17:44
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Pfeil AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Danke für das Lob.

Kapitel 1: Die große Mauer

[China, Chinesische Mauer – dieses Mal in der Gegenwart]

Es ist ein idyllischer Tag an der chinesischen Mauer. Die Sonne scheint und die Stille wird nur von einigen Windböen unterbrochen, die in einigen Schluchten und Höhlen rund um die Chinesische Mauer laute Geräusche verursachen. Doch plötzlich unterbricht ein anderes lautes Geräusch die ruhige Atmosphäre: Es ist ein Helikopter, der Lara Croft zu ihrem Ziel bringt. Sie macht sich gerade dazu bereit, sich mit ihrem neuen Magnethaken abzuseilen, als eine Stimme in ihrem neuen Headset knistert. Es handelt sich dabei um niemand geringeren als Zip.

Zip: "Test, test! Ein zwei, eins zwei! Kannst du mich hören, Lara?"
Lara: "Laut und deutlich Zip! Und das, obwohl der Helikopter so viel Lärm verursacht, dass ich eigentlich einen großen Kopfhörer tragen müsste."
Zip: "Cool! Bist du jetzt da, wo du hin wolltest?"
Lara: "Ja, das bin ich. Ich werde mich jetzt mit meinem neuen Magnethaken vom Helikopter ablassen."

[Hilfetextfenster]
[Um sich mit dem Magnethaken abzuseilen, sehen Sie sich nach einem glänzenden, metallischen Gegenstand um und drücken Sie auf "X".]

Lara befestigt den Magnethaken an der Außenhülle des Helikopters und springt anschließend in die Tiefe. Doch das Magnethakenseil bremst sie ab und sie baumelt hilflos am Helikopter herum.

[Hilfetextfenster]
[Um sich am Magnethakenseil (oder auch an anderen Seilen, insofern Sie welche finden) auf- und abwärts zu bewegen, halten Sie "Y" gedrückt und bewegen Sie "LS" (damit ist nicht "Lara's Shadow", sondern der linke Analogstick gemeint, Sie Noob!) nach oben oder unten. Um den Magnethaken zu lösen und sich in einen Abgrund fallen zu lassen, drücken Sie einfach "X".]

Lara lässt sich ein paar Meter nach unten ab und löst anschließend den Magnethaken vom Helikopter. Sie landet sanft einige Meter von der chinesischen Mauer entfernt. Neugierig, wie sie nun mal ist (und da es sich hier nicht um ein Open World Spiel handelt und Crystal Dynamics auf unsichtbare Wände in der chinesischen Tundra verzichten wollte), läuft Lara zu einem Abgrund, springt hinab und rutscht in eine Schlucht. Sie läuft ein paar Meter weiter und schaut hoch zu einem Turm der chinesischen Mauer, über den gerade ihr Helikopter hinweg fliegt.


Lara: "Da muss ich hoch!"
Zip: "Und wie willst du das anstellen? Also, ich sehe auf dem Bildschirm nichts glänzendes metallisches..."
Lara: "Dann muss ich eben auf die altmodische Art mit den Händen nach oben klettern."

Lara rennt ein paar Meter weiter, um nach einer geeigneten Stelle zu suchen, an der sie hoch klettern könnte, als plötzlich wie aus dem Nichts ein Tiger auf sie zugestürmt kommt und das ganze Geschehen wie durch Magie eingefroren wird.


Zip: "Was ist denn jetzt los?"
Lara: "Ich glaube, da fehlt noch etwas..."

[Hilfetextfenster]
[Damit Lara ihre Waffen ziehen und sich ihrer Haut erwehren kann, drücken und halten Sie "LT". Wenn Sie "LT" wieder loslassen, steckt sie die Waffen wieder ein. Drücken Sie "RT" um zu schießen. Sie können auch einfach nur "RT" drücken. Wieso es die Möglichkeit gibt, mit "LT" die Waffen einfach nur zu ziehen, ohne irgendeine besondere Aktion auszuführen, können wir Ihnen an dieser Stelle leider nicht sagen. Ähm... drücken Sie "A", um dieses belanglose Hilfetextfenster zu schließen und zum Spielgeschehen zurück zu kehren.]


Lara: "Das war es, was gefehlt hat! Okay, diesem Tiger zeige ich es!"

Lara zieht ihre treuen Doppelpistolen und tötet den Tiger mit einigen gezielten Schüssen.

Lara. "Das ist kein gutes Jagdrevier, mein Freund!"
Zip: "Wow, echte Pistolen, echte Schüsse, echtes Blut und ein echter toter Tiger und das alles hab ich live! Dagegen stinkt Pay-TV total ab!"
Lara: "Wie auch immer. Ich habe eben eine Kletterwand gesehen, an der ich bis zu dem Turm hoch klettern kann."

Lara ergreift einige Steine einer Kletterwand, die absolut natürlich und gar nicht wie aus einer Kletterhalle aussieht und klettert darin in einem Stil, der kein bisschen von Assassin's Creed abgekupfert ist, bis zum Turm hoch. Darin findet sie einen leeren Raum vor. Leer, bis auf ein Gitter im Boden.

Zip: "Ende der Fahnenstange, würd' ich mal sagen. Wieso hast du dich nicht vom Helikopter direkt auf die Mauer fliegen lassen?"
Lara: "Das wäre doch langweilig! Ich bin mir sicher, dass das Gitter eine besondere Bedeutung hat..."

Lara stellt sich auf das Gitter, welches daraufhin nachgibt und sie in ein Wasserbecken fallen lässt. Lara taucht wieder auf und schwimmt an Land. Sie sieht sich um und stellt erfreut fest, dass sie sich im Erdgeschoss des Turms befindet. Etwas weniger erfreut greift sie panisch an ihr Headset.

Lara: "Zip? Zip, können Sie mich noch hören! Verdammtes Wasser..."
Zip: "Nur die Ruhe, laut der Beschreibung deines Headsets ist es absolut wasserdicht Und scheinbar hat der Hersteller in diesem Fall Recht!"
Lara: "Na Gott sei Dank!"
Zip: "Wo bist du gelandet? Sieht aus wie der Keller meiner alten Bude..."
Lara: "Ich bin im Parterre des Turms gelandet."
Winston: "Schon wieder so ein Fremdwort! Ich bin erstaunt"
Lara: "Winston, denk an den Kühlraum!"
Winston: "Da Sie zurzeit nicht hier sind, muss ich mir darüber momentan nicht allzu viele Gedanken machen."
Lara: "Zip, wenn Sie Winston in den Kühlraum sperren, wenn ich es Ihnen sage, denke ich darüber nach, Sie in meinem Haus schlafen zu lassen."
Zip: "Ist gebongt!"
Lara: "So, jetzt muss ich erst einmal schauen, wie ich aus diesem Raum hier entkommen kann."
Winston: "Befindet sich nicht wie üblich ein Schalter an der Wand?"
Lara: "Eben nicht! Aber da ist eine Tür mit einem glänzenden Knauf dran!"

[Hilfetextfenster]
[Um den Magnethaken dazu zu benutzen, Sachen zu bewegen, werfen Sie ihn mit Hilfe eines Drucks auf "X" auf einen glänzenden metallischen Gegenstand und drücken Sie anschließend auf "Y", um daran zu ziehen.]


Zip: "Wirklich praktisch, diese Hinweisfenster."
Lara. "Glauben Sie mir: Nach einem Spiel kennt man die Steuerung und die Teile werden einfach nur noch lästig! Vor allem, wenn sie das ganze Spiel anhalten."

Nachdem Lara mit Hilfe ihres Magnethakens die Tür geöffnet hat, begibt sie sich nach draußen und findet sich auf der großen Mauer wieder.

Lara: "Ah, ich habe China vermisst!"
Zip: "Warst du etwa schon einmal dort?"
Lara: "Ähm... nö. Aber ich habe die frische Luft und die Sonne vermisst."
Zip: "Du warst doch keine zehn Minuten in dem Turm..."
Lara: "Egal... Hey, was kommt da angeflogen?"

Erstaunt beobachtet Lara drei Krähen, die auf sie zugeflogen kommen.

Zip: "Äh, also, die sehen nicht gerade friedlich aus! Hast du Hitchcocks 'Die Vögel' gesehen?"
Lara: "Nein, ich gucke kein Fernsehen. Das echte Leben ist viel spannen... Hey!"

Eine der Krähen ist knapp über Laras Kopf hinweg geflogen und hat dabei versucht, sie anzupicken. Das lässt sich Lara natürlich nicht gefallen: Sie zieht ihre Doppelpistolen und schießt alle drei Vögel aus der Luft.

Lara: "Letztes Jahr waren es Fledermäuse, jetzt sind es Vögel... Aber wenn es blutet, kann ich es auch töten!"

Lara begibt sich um anderen Ende der Mauer, an welchem sich ein weiterer Turm befindet. Darin ist eine Tür mit einem großen Schloss eingebettet.

Zip: "Wow, das ist das zweitgrößte Schloss, das ich bisher gesehen habe! Und wie willst du das aufbekommen? Du hast nicht zufälligerweise einen Dietrich dabei, oder?"
Lara: "Dietriche sind nur was für Diebe. Hier muss irgendwo ein Schlüssel für dieses Schloss herumliegen..."
Zip: "Willst du mich auf den Arm nehmen? Das Schloss ist doch bestimmt schon seit Jahrhunderten verschlossen, so alt und verrostet wie das aussieht. Wieso sollte sich da ein Schlüssel in der Nähe befinden? Und wo überhaupt, ich sehe jedenfalls keine Fußmatte, unter der er versteckt sein könnte."
Lara: "Da ist ein Loch in der Brüstung der Mauer! Mal sehen, ob das irgendwo hin führt."
Zip: "Das ist doch vollkommener Blödsinn! Was für ein Megazufall soll das denn sein?"

Unbeirrt von Zips Kommentaren geht Lara zu besagtem Loch und sieht hinab. Direkt unter dem Loch befindet sich ein kleiner, aber tiefer Teich.

Lara: "Das sieht doch vielversprechend aus!"
Zip: "Also, langsam wird das doch albern..."

[Hilfetextfenster]
[Um mit einem eleganten Schwanensprung in ein Wasserbecken (oder einen tiefen Abgrund, der Laras sicheren Tod bedeutet) zu springen, drücken Sie auf "A" und direkt im Anschluss auf "B", also auf Sprung und direkt danach auf Ducken. Im Idealfall während Sie "LS" nach oben drücken.]

Lara springt mit einem beherzten Schwanensprung in den Teich. An seinem Grund findet sie eine kleine Höhle, in der sich ein Schlüssel befindet. Sie steckt den Schlüssel in ihren Rucksack und taucht anschließend zur Wasseroberfläche zurück.


Lara: "Na, was habe ich Ihnen gesagt Zip? Da war nicht nur Ihr unvergleichlicher Seetang in dem Wasser!"
Zip: "Wieso denn MEIN Seetang?"
Lara: "Weil Sie der Zweifler waren... Egal. Mal sehen, wie ich wieder auf die Mauer bekomme."
Zip: "Tja, der Heli ist weg. War wohl doch keine so gute Idee, das Billigangebot zu nehmen, bei dem der Pilot nicht noch eine Viertel Stunde am Zielort wartet."
Lara: "Ach was... Da liegt ein Geröllhaufen, an dem ich bestimmt hochklettern kann."

Lara klettert aus dem Wasser und stiefelt zu dem Geröllhaufen, als sie von einem zweiten Tiger angegriffen wird. Unverzüglich zieht sie die Waffen und erschießt ihn.

Zip: "Der arme Tiger!"
Lara: "Meine arme Kleidung! Hat der mir doch glatt einen Riss in meinen Body gemacht!"
Zip: "Öhm... wo denn genau?"
Lara: "Na, am Bauch! Wenn das hier fertig ist, muss ich zu Hause erst mal einen neuen rauskramen."

Grummelnd klettert Lara wieder auf die Mauer und steckt den Schlüssel aus dem Teich in das Schloss der Tür, welche sich daraufhin knarrend öffnet. Kaum hat sie die Türschwelle überschritten, wird Lara von einer Gruppe fußgroßer Spinnen angegriffen, welche sie auf der Stelle zerschießt.

Zip: "Ist das normal, dass dich alles angreifen will?"
Lara: "Ja. Aber man gewöhnt sich daran. Och nee, schon wieder eine Tür! Aber die hat ja gar kein Schlüsselloch..."
Zip: "Ist das nicht ein 1:1 Remake?"
Lara: "Wie bitte? Wieso Remake?"
Zip: "Ach, nichts weiter... Guck mal, die Tür ist total rissig. Vielleicht kannst du sie mit deinen Pistolen kaputt schießen."

Gesagt, getan. Lara schießt die Tür kaputt und eliminiert anschließend eine weitere Gruppe Spinnen, welche sich dahinter befindet. Als die ganze Action vorbei ist, liest Lara ein Medipack auf, welches neben einem Skelett auf dem Boden liegt und sieht sich in dem Raum um. Neben einer Luke in der Decke, durch die helles Tageslicht hinein scheint, befindet sich darin nur ein riesiger Steinblock.

Zip: "Wieso hast du dieses vergammelte Medikit aufgesammelt? Wer weiß, wie lange das schon da herumliegt!"
Lara: "Erstens heißt das Medipack und nicht Medikit und zweitens hab ich schon unzählige davon in alten Gräbern gefunden und auch benutzt und lebe immer noch!"
Zip: "Na ja, wenn du meinst... Wie willst du jetzt eigentlich weiter kommen?"
Lara: "Na, indem ich den Steinblock da weg ziehe."
Zip: "Wie bitte? Der wiegt doch bestimmt ein paar Tonnen!"
Lara: "Ach was, meistens sehen die nur sehr schwer aus, sind aber von innen hohl und sollen nur Eindringlinge abschrecken."

Lara zieht den Steinblock ein paar Meter nach hinten und legt dadurch einen Geheimgang frei.

Zip: "Wow, jetzt bin ich beeindruckt!"
Lara: "Tja, wer kann, der kann!"

Lara betritt den Geheimgang, welcher aber nach einer Biegung so steil nach unten führt, dass sie sich nicht mehr halten kann und hinab rutscht. Am Ende befindet sie sich in einer Kammer, deren Boden hüfttief mit Wasser bedeckt ist. Direkt an der Wasseroberfläche und auch teilweise unter Wasser befinden sich Öffnungen, aus denen kleine silberne Scheiben geschossen kommen.

Zip: "Was sind das für Teile? CD-ROM-Laufwerke, die Tomb-Raider-CDs verschießen?"
Lara: "Das ist ganz klar eine Falle! Scheinbar standen die alten Chinesen eher auf Scheiben als auf Pfeile."
Zip: "Klingt nicht unbedingt plausibel..."
Lara: "Wen interessiert das schon? Schauen Sie lieber mal, ob Sie etwas entdecken, wodurch ich es vermeiden kann, ins Wasser zu gehen und von den Scheiben getroffen zu werden. Die zerfetzen meinen schönen Body bestimmt nur noch mehr!"
Zip: "Wäre ja auch zu schade, wenn du auf einmal nackt da stehen würdest... Öhm... Oh! Da ist ein Rohr oder so, welches neben dir an der Wand entlang nach oben läuft und an dem du dich über das Wasser hangeln kannst."
Lara: "Perfekt! Endlich fangen Sie damit an, nützlich zu sein!"
Zip: "Hey! Das klingt nicht gerade nett."

Zip ignorierend hangelt sich Lara über das Wasser und die CDs des Todes auf die andere Seite, wo sie vor einem brüchig aussehenden Fußboden auf den Boden fällt.

Zip: "Gehe lieber nicht weiter. Der Boden sieht brüchig aus!"
Lara: "Das habe ich auch schon bemerkt und etwaige Zuschauer hätten das bestimmt auch gesehen. Aber wenn ich schnell genug darüber laufe, bin ich bestimmt auf der anderen Seite bevor der Boden unter meinen Füßen nachgibt."
Zip: "Wie du meinst, Lara."

Lara rennt den kurzen Gang mit dem brüchigen Boden entlang, welcher wie erwartet nachgibt und tödliche Stacheln zum Vorschein bringt. Gerade als sie es auf die sichere Seite geschafft hat, sieht Lara, wie von linke eine gigantische Steinkugel den Gang entlang gerollt kommt.

Zip: "Oh schei
ß
e, nein!"

Ohne zu zögern rennt Lara in die andere Richtung. Dabei springt sie über eine weitere Stachelgrube und schwingt sich mit Hilfe Ihres Magnethakens durch eine größere Kammer, in der sich von beiden Seiten riesige Stachelwände nähern. Gerade noch rechtzeitig schafft Lara es auf die andere Seite, auf der sie erst mal eine Verschnaufpause einlegen kann, während das vertraute "Pling!" eines Kontrollpunktes ertönt. Vor Lara befindet sich eine Reihe rasiermesserscharfer rotierender Klingen, welche immer wieder aus den Wänden gefahren kommen und sich wieder zurück ziehen.

Zip: "Verdammt, wie willst du da bloß durch kommen?"
Lara: "Es gibt immer einen Weg, Zip! Mit solchen Teilen habe ich damals in Ägypten schon einmal zu tun gehabt. Da kann man sich einfach drunter durch rollen."

Gesagt, getan. Nachdem sich Lara unter der letzten Klinge drunter durch gerollt hat, befindet sie sich erneut in einem breiteren Gang, von dessen linker Seite erneut Stachelwände auf sie zukommen. Wie von der Tarantel gestochen sprintet Lara durch den Gang , schwingt sich am Ende noch einmal dank ihrem Magnethaken über eine Stachelgrube hinweg und rutscht schließlich in den nächsten Raum mit Stachelwand.

Zip: "Schnell weg da, Lara!"

Lara sieht sich kurz um und entdeckt einen löchrigen Bretterboden in einer Ecke neben sich. Sie zerschießt die Bretter und springt schnell nach unten, bevor die Stachelwand sie erreichen kann. Anschließend befindet sich Lara in einer kleinen Höhle, in welcher zwei riesenhafte, metallische Räder abwechselnd von einer Seite auf die andere rollen und damit drohen, jeden, der sich ihnen in den Weg stellt, augenblicklich aufzuschlitzen.

Zip: "Hören die Fallen denn nie auf?"
Lara: "Doch, normalerweise schon nach dem ersten Gang. Keine Ahnung, wieso hier immer noch diese metallischen Teile sind. Moment mal... metallisch und glänzend. Hey, vielleicht kann ich meinen Magnethaken daran befestigen!"

Lara wirft ihren Magnethaken an eines der Räder und zieht daran, wodurch das Rad umkippt. Das selbe wiederholt sie beim zweiten Rad.

Zip: "Clever, dieser Magnethaken."
Lara: "Oh ja, der hat sich echt schon bezahlt gemacht! Was würde ich nur ohne ihn tun?"
Zip: "Aufgespießt in irgendeiner Fallgrube herumgammeln vielleicht?"
Lara: "Igitt, das ist ja widerwärtig! Mal sehen, was mich als nächstes erwartet."

Lara betritt die nächste Höhle, in der sie erneut einige Spinnen eliminiert. Anschließend tritt sie an eine riesige, scheinbar bodenlose Schlucht heran.

Zip: "Wow, das ist die zweitgrößte Schlucht, die ich je gesehen habe! Und wie willst du da runter kommen?"
Lara: "Wieso runter? Ich will viel lieber auf die andere Seite! Und an der Decke befindet sich eine Reihe metallener glänzender Glocken, an denen ich mich mit meinem Magnethaken entlang schwingen kann!"

Lara schwingt sich also auf die andere Seite, auf der sie auch schon von zwei(!) Tigern empfangen wird (man merkt es: das Spiel wird schwerer!), mit welchen sie selbstredend kurzen Prozess macht. Anschließend betritt sie eine größere Höhle, in der gleich mehrere Dinge Laras Aufmerksamkeit auf sich ziehen: Zu ihrer rechten sieht sie ein Lagerfeuer, neben dem einige Kisten stehen. Auf einer davon befindet sich ein Laptop. Am Ende der Höhle jedoch befindet sich eine riesige Tür.

Zip: "Vorsicht, Lara! Das Feuer könnte dich verbrennen!"
Lara: "Ach was, Zip. Das wäre nichts, was sich nicht mit einem kleinen Medipack heilen ließe. Oder haben Sie schon einmal davon gehört, dass jemand kurz ein Feuer berührt und daraufhin eine Flamme an seinem Rücken lodert und ihn langsam tötet, wenn er es nicht rechtzeitig mit Wasser löscht?"
Zip: "Öhm... Wenn du mich so fragst... nein."
Lara: "Na also!"

Lara läuft an dem Lagerfeuer vorbei und zu dem Laptop, welches sie einschaltet und damit beginnt, die einzelnen Ordner zu durchforsten.

Zip: "Wusste gar nicht, dass du mit Computern umgehen kannst."
Lara: "Kann ich auch nicht. Ich drücke einfach beliebig irgendwelche Tasten und schaue, was passiert."
Zip: "Willst du nicht lieber diese riesige Tür untersuchen?"
Lara: "Jetzt nicht! Ich glaube, ich habe gerade etwas interessantes entdeckt!"
Zip: "Und was?"
Lara: "Eine Komplettlösung! Aber man bekommt die gewünschten Level nur angezeigt, wenn man bestimmte Stichworte eingibt. Verdammt!"
Zip: "Also doch die Tür."

Ohne Widerworte geht Lara also auf die große Tür zu. Gerade, als sie die Treppenstufe betritt, welche sich vor der Tür befindet, hört sie lautes Maschinengewehr-Geratter und ein schwarz gekleideter Mann kommt von irgendwo oben her herabgesprungen. Er kommt auf der Stufe auf und das Maschinengewehr fliegt ihm aus den Händen. Lara zieht sofort ihre Pistolen und bedroht den Mann.

Lara: "Lassen Sie mich raten: Sie haben Ihre Badehose vergessen!"
Mann: "Wie kommen Sie denne darauf?"
Lara: "Öh... So etwas ähnliches hatte mal ein ultracooler Söldner zu mir gesagt. Und ich wollte auch mal so einen ultracoolen Spruch bringen!"
Mann: "Das war ja wohle mal ein Schuss in den Ofen!"
Lara: "Scheinbar... a pro pos Schuss: Wieso wollten Sie mich erschießen? Oder wollten Sie mir nur die Tür öffnen? Ich habe auf dem Weg hierher selbst schon einige Türen mit meinen Pistolen geöffnet..."
Mann: "Jetzt wollte ich was mit Maschinenpistole am Schlüsselbunde sagen, aber Sie haben den Witz kaputt gemacht mir ihrer dummen Tür-aufschießen-Erklärung!"
Lara: "Oh Verzeihung! Dann eben nach Ihnen."
Mann: "Irgendwie benehmen Sie sich nicht gerade wie eine Mönch!"
Lara: "Natürlich nicht, ich bin immerhin eine britische Lady!"
Mann: "Wie eine Lady benehmene Sie sich aber auch nicht gerade!"
Zip: "Lara, der will dich doch nur hinhalten! Willst du nicht wissen, was er hier macht?"
Lara: "Gute Frage! Was machen Sie hier? Und wieso reden Sie so komisch mit "E" am Ende von Worten, wo es gar nicht hingehört?"
Mann: "Ich binne Italiener! Und ich binne hier zum Camping, das sieht man doche an meine Lagerfeuer und so!"
Lara: "Ich dachte, Camper haben immer ein Scharfschützengewehr dabei..."
Zip: "Du verwechselst da was mit Ego-Shooter-Spielern, Lara. Frag ihn doch nach diesem Dolch, den du suchst."
Lara: "Richtig! Erzählen Sie mir etwas über den Dolch von Xian. Vielleicht bin ich dann so nett und erschieße Sie nicht!"
Mann: "Diese Türene warten auf den einen und auf die richtige Zeite! Dann belohnt die Klinge des Dolches die Herzen jener, die glauben! Wenn Sie also nicht auch Treue schwören..."

Während dieser Ansprache holt der Mann einen Flachmann aus seiner Tasche und öffnet den Deckel.

Lara: "Und wem gegenüber wäre die?"
Mann: "Auf die Sünden und Reichtümer von Marco Bartoli!"

Und mit diesen Worten trinkt der Mann aus dem Flachmann, woraufhin er kurz gurgelt und dann tot umkippt. Erschrocken steckt Lara ihre Waffen weg und schaut ihre Hände an.

Lara: "Oh nein, wie konnte das passieren! Dabei habe ich doch gar nichts mit meinen Händen getan!"
Zip: "Also, entweder war in dem Flachmann Gift oder er hat sich verschluckt und ist erstickt. Aber der Name Marco Bartoli klingt interessant. Vielleicht solltest du den in die Komplettlösung in dem Laptop eingeben."
Lara: "Das ist doch mal eine super Idee! Wissen Sie was, Zip? Da Sie so nützlich sind, werde ich Sie ab sofort duzen!"
Zip: "Was für eine Ehre, wenn man bedenkt, dass du Winston auch duzt und wie den letzten Dreck behandelst..."
Lara: "Pass bloß auf, sonst gibt es bald zwei, die regelmäßig in den Kühlraum gesperrt werden!"

Lara geht zum Laptop zurück und tippt den Namen "Marco Bartoli" in das Suchfeld der Komplettlösung ein. Daraufhin tauchen einige Daten zu diesem Namen auf.

Zip: "Und, sind da brauchbare Informationen dabei?"
Lara: "Scheinbar ist dieser Marco Bartoli der Kopf einer Mafiosi-Bande namens Fiama Nera. Und die hat ihr Hauptquartier in Venedig, genauer gesagt, in der Via Caraveli."
Zip: "Das sind doch super Informationen! Also ist dein nächstes Ziel Venedig!"
Lara: "Aber vorher mache ich noch einen Zwischenstopp zu Hause, um mir einen neuen Body anzuziehen und zu duschen!"
Zip: "Duschen, juhuuu!"
Lara: "Aber ohne Begleitung!"
Zip: "Mist..."
Lara: "Oh, sieh mal! Da ist ein Tunnel neben der riesigen Tür, durch den man ganz leicht nach draußen klettern kann!"
Zip: "Na suuuper, dann hättest du dir die ganzen Schlüssel, Türen, Fallen und Spinnen ja sparen können! Dazu hättest du nur etwas genauer planen müssen."
Lara: "Öh... Ach was, für so was bleibt doch nie Zeit!"

Und so macht sich Lara mit einem Zwischenstopp zu Hause auf den Weg nach Venedig.
__________________
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.02.2013, 13:21
Benutzerbild von Biohazard
Biohazard Biohazard ist offline
Ich gehe nicht nach Hause
 
Registriert seit: 27.05.2008
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Kapitel I habe ich zwar noch nicht gelesen, aber es ist genau so lustig wie früher und Lara ist auch so doof wie immer.

Wir scheinen gerade eine "Back to the roots"- Phase zu haben. Ich mit dem Countdown Thread und du mit deinen Ficitions.

Deine Fanfictions zu lesen ist einfach super!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.02.2013, 13:59
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

In gewisser Weise ist es wirklich so langsam zu einer Tradition geworden. Und danke für das Lob!

Und weiter gehts (das Kapitel ist länger geworden als ich dachte und ich wurde früher damit fertig, als geplant. Aber was solls...)

Kapitel 2: Venedig

[Italien, Venedig – Einige Flugstunden später]

Lara ist gerade in Venedig angekommen. Sie steht in einem neuen Body mitten auf einem Marktplatz und sieht sich neugierig um, während die Bürger der Stadt ihrem Alltag nachgehen und aufgrund der schluderigen Programmierung gar nicht bemerken, dass Lara mit ihren Doppelpistolen und zusätzlich mit einer Schrotflinte bewaffnet ist.

Zip: "Meinst du nicht, dass es etwas übertrieben ist, am helllichten Tag mit so einer Bewaffnung auf einem Marktplatz aufzukreuzen?"
Lara: "Ich bin eben immer gerne vorbereitet. Und wenn ich es mit Mafiosi zu tun bekomme, reichen meine Doppelpistolen bestimmt nicht aus, weshalb ich auch noch meine Schrotflinte mitgenommen habe."
Zip: "Wo hast du die eigentlich her?"
Lara: "Die habe ich einem Söldner namens Larson abgenommen, nachdem ich ihn... ich ihn..."
Zip: "Was? Verwöhnt hast?"
Lara: "Nein, verdammt, du Lustmolch! Ich habe ihn... getötet!"
Zip: "Na und? Wo ich herkomme, werden jeden Tag Leute getötet."
Lara: "Wo kommst du denn her?"
Zip: "Na, aus New York! Hatte ich dir doch erzählt."
Lara: "Öh, natürlich! Ich bin hier jedenfalls nicht in New York, sondern in Venedig, aber wie komme ich jetzt zu dieser Via Viagra?"
Zip: "Via Caravelli!"
Lara: "Sag ich doch! Villa Kaviar!"
Zip: "Ich geb's auf..."
Lara: "Zip, die Richtung, bitte!"
Zip: "Ähm... geh doch zu dieser Touristen-Info da drüben!"
Lara: "Gute Idee..."

Lara geht zu einem Touristen-Informations-Stand und spricht die Frau hinter dem Tresen an.

[Hilfetextfenster]
[Um Leute anzuquatschen, drücken Sie einfach auf "Y". Keine Sorge, das ist genauso leicht, wie Schalter umzulegen. Sie schaffen das schon, auch falls Sie die Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches haben und deshalb im übernächsten Level nicht mehr wissen, wie man Leute anspricht, Hebel umlegt oder sich die Nase putzt! Dafür können Sie sich im Pausemenü jederzeit sämtliche Hilfetexte noch einmal durchlesen.]


Lara: "Guten Tag. Ich bin Lara Croft!"
Frau: "Buongiorno. Wie kann ich Ihnen weiter helfen?"
Lara: "Ich suche die Via A Capella."
Frau: "Ähm... die gibt es hier nicht! Geht es noch etwas genauer? Gibt es dort bestimmte Sehenswürdigkeiten?"
Lara: "Nun ja... ich suche nach einem bestimmten Mann. Und das schon ziemlich lange. Ein Italiener hat mir ein sehr interessantes Gerücht erzählt."
Frau: "Was für ein Mann?"
Lara: "Na ja, ein gewisser Marco Bartoli."
Frau: "Ein Marco Baroli. Und er sagt nicht, warum!?"
Lara: "Dann... wäre es doch nicht mehr spannend!"
Frau: "So kommen wir hier nicht weiter. Aber ich sehe mal nach, ob ich herausfinde, wo dieser Marco Bartoli wohnt."

Die Frau tippt etwas in ihren Computer ein und sieht Lara anschließend gleichgültig an.

Frau: "Computer sagt nein."
Lara: "Verdammt! Ist denn vielleicht etwas anderes über diesen Marco Bartoli bekannt?"
Frau: "Nein. Haben Sie noch andere Anhaltspunkte?"
Lara: "Ich glaube, er ist ein Mafiosi. Aber nicht so richtig... Er gehört einer komischen Gruppierung an."
Frau: "Ah, dann ist er bestimmt ein Mitglied der Illuminati!"
Lara: "Aha... Können Sie mir dann sagen, wie ich zu denen hin komme?"
Frau: "Natürlich. Ich habe Ihnen eine Gondel gebucht, die Sie direkt zum Hauptquartier der Illuminati führt."
Lara: "Dankeschön! Ist ja voll lieb von Ihnen! Wie kommt es eigentlich, dass Sie keinen italienischen Akzent haben?"
Frau: "Ich arbeite in der Touristen-Information, da muss man akzentfrei Deutsch sprechen!"
Lara: "Ach so. Und ich dachte schon, dem Synchronstudio wäre das Geld für Sprecher ausgegangen, die einen italienischen Akzent imitieren können!"

Lara geht zum Anlegesteg neben der Touristen-Information und steigt in die bereit stehende Gondel. Während der Gondelfahrt fängt der Gondoliere ein Gespräch mit Lara an.

Gondoliere: "Iste dies Ihre erste Male ine La Venezia, Signorina?"
Lara: "Man fragt eine Dame doch nicht nach Ihrem ersten Mal! Mal abgesehen davon, dass das nicht in Venedig stattgefunden hat..."
Gondoliere: "Iche meine, ob das ist Ihre erste Besuch in La Venezia!"
Lara: "Ach so... Ja, ist es. Wieso?"
Gondoliere: "Irgendwie benehmen Sie sich nicht gerade wie eine Turista. Die sinde nichte bewaffnet!"
Lara: "Ich bin eben immer gerne gut vorbereitet."
Gondoliere: "Seiene Sie auf der Hut. Bewaffnete Frauen werdene gerne ohne zu fragen vone Gangstern abgeknallt."
Lara: "Keine Sorge, ich habe Unendlichmuni und einen Adrenalinmove, mit dem ich Leuten auf den Kopf springen kann. Ergo kann ich auf mich selbst aufpassen."

Einige Minuten später erreicht die Gondel ein großes Gebäude. Lara bedankt sich bei dem Gondoliere für die Fahrt und tritt durch die Eingantstür.

Zip: "Wow! Dieser Bartoli muss aber ganz schön Schotter haben, um sich so eine riesige Bude leisten zu können!"
Lara: "So beeindruckend wie Croft Manor ist das hier aber nicht... Verdammt, ich muss dringend mal für kleine Mädchen!"

Lara sieht sich kurz um und entdeckt zu ihrer Linken den Weg zu den Toiletten. Sie betritt die Damentoilette, setzt sich in eine der Kabinen und liest die typischen Kritzeleien auf den Wänden.

Lara: "Da steht: 'Janice, ich weiß, was du planst und bin nicht mehr dein Kunde. Richard Croft'! Vater war wohl vor mir schon einmal hier! Du alter schlauer Fuchs!"
Zip: "Wundert es dich nicht, dass sein Name in der Damentoilette steht?"
Lara: "Eigentlich nicht, wieso?"
Zip: "Ach, vergiss es..."

Nachdem Lara ihr Geschäft verrichtet und sich die Hände gewaschen hat, geht sie wieder in die Haupthalle. Von dort aus tritt sie durch die Tür gegenüber der Eingangspforte und gelangt in einen prunkvollen Saal, an dessen Ende sich eine Reihe Stühle, die beinahe schon an Throne erinnern, befindet. Auf dem mittleren Stuhl sitzt ein schwarzhaariger Mann. Ansonsten ist der Raum menschenleer.

Mann: "Wer sind Sie? Hat Sie etwa der distinguierte Gentleman geschickt? Wenn das so ist, dann sitze ich nicht auf diesem Stuhl, damit ich mich auch mal mächtig fühle, sondern, um ihn warm zu halten..."
Lara: "Ich habe keine Ahnung, wovon Sie reden. Wie heißen Sie?"
Mann: "Ich heiße Manfred Powell."
Lara: "In Ordnung, Mr. Powell. Ich suche einen gewissen Bouchard. Luis Bouchard. Kennen Sie ihn?"
Mann: "Noch nie von ihm gehört."
Zip: "Psst, Lara! Der Kerl, nach dem du suchst, heißt doch Marco Bartoli. Außerdem kannst du Luis Bouchard doch gar nicht kennen!"
Lara: "Oh, stimmt. Mr. Powell, ich suche einen gewissen Bartoli. Marco Bartoli. Kennen Sie ihn?"
Powell: "Ja, das ist der Kopf der Fiama Nera. Aber da sind Sie hier an der falschen Adresse!"
Lara: "Oh, na gut. Nächste Frage..."
Powell: "Was denn noch?"
Lara: "Wieso ist auf der Damentoilette der Name 'Richard Croft' in eine der Kabinen geschrieben worden?"
Powell: "Richard Croft hatte mal mit unserer Organisation zu tun..."
Lara: "Und was genau? Das macht mich jetzt neugierig, da es ein Hobby von mir ist, herauszufinden, wie meine Eltern gestorben bzw. verschwunden sind und was sie früher so gemacht haben!"
Powell: "Nun, ich wurde von dieser Natla angeheuert und... Sagten Sie gerade, dass Richard Croft Ihr Vater war?"
Lara: "Äh, ja!? Wieso?"
Powell: "Wachen! Beseitigt diese Frau!"

Plötzlich kommen aus einer Seitentür mehrere bewaffnete Männer gestürmt, die Lara umzingeln.

Wachmann: "Tötet die Schl@mpe!"

Lara weicht schnell mit einem Adrenalinmove aus. Dann wirft sie ihren Magnethaken auf einen metallischen, glänzenden Kronleuchter, den sie nach unten zieht. Der Kronleuchter löst sich aus seiner Verankerung und fällt krachend auf die Wachen, welche dadurch sterben. Doch aus der Tür kommen noch mehr Wachmänner angelaufen.

Zip: "Lara, das ist ein unendlicher Nachschub! Die spawnen ohne Ende! Diesen Kampf kannst du nicht gewinnen!"
Lara: "Und was schlägst du stattdessen vor?"
Zip: "Flieh durchs Fenster!"

Lara zerschießt ein Fenster und springt hindurch. Anschließend rennt sie durch einige enge Gassen, verfolgt von Manfred Powells Wachleuten. Nach einigen Abzweigungen gerät Lara in eine scheinbare Sackgasse, an deren Ende sich ein Zaun befindet. Lara klettert darüber und steht neben einem Graffiti, welches wie das Symbol an der Tür unter der chinesischen Mauer aussieht. Ihre Verfolger bleiben jedoch hinter dem Zaun stehen.

Wachmann: "Halt! Das hier ist das Gebiet der Fiama Nera! Ziehen wir uns lieber zurück."

Während sich Powells Männer zurück ziehen, geht Lara weiter die Gasse entlang, als sie plötzlich von einem Dobermann attackiert wird. Ohne zu zögern erschießt sie den Hund.

Zip: "Der arme Hund!"
Lara: "Der wollte mich auffressen!"
Zip: "Trotzdem... Aber was für ein Glück du hast, dass du scheinbar endlich an deinem Ziel bist!"
Lara: "Wieso? Dieser Hund war bestimmt nicht Marco Brokkoli!"
Zip: "Bartoli! Nein, aber deine Verfolger haben gesagt, dass du dich im Gebiet der Fiama Nera befindest."
Lara: "Klingt wie eine Metal-Band..."
Zip: "So heißt doch die Organisation von Marco Bartoli!"
Lara: "Ich weiß. Aber der Name 'Fiama Nera' klingt trotzdem, als würde er von einer italienischen Metal-Band stammen."

Lara kommt durch die Gasse in einen Hinterhof. An einer Wand befindet sich weiter oben ein Balkon, auf dem ein Mann mit einer schallgedämpften Waffe steht.

Mann: "Wer sind Sie und was wollen Sie hier? Wissen Sie denn nicht, dass das hier das Gebiet der Fiama Nera ist?"
Lara: "Ich verkaufe diese modischen Lederjacken. Wollen Sie auch eine?"
Mann: "Aber Sie tragen doch gar keine Lederjacke!"
Lara: "Mist, da haben Sie mich erwischt..."
Mann: "Tötet die Schl@mpe! Umkreist Sie! Fallt ihr in die Flanke!"
Zip: "Der Kerl ist doch alleine!?"
Lara: "Ich weiß. Aber meine Gegner sagen immer solche unsinnigen Sachen."

Doch da hat der Mann bereits das Feuer auf Lara eröffnet, welche dieses allerdings erwidert und ihn mit ein paar Schüssen eliminiert. Anschließend verlässt sie den Hinterhof und kommt an einen Steg, an welchem sich ein Holzhaus befindet, aus dem auch schon der nächste menschliche Gegner, welcher dieses Mal mit einem Baseballschläger bewaffnet ist, zusammen mit einem Hund gestürmt kommt.

Gegner: "Fass, Bello!"

Doch bevor der Hund reagieren kann, hat Lara ihn und sein Herrchen auch schon erschossen. Endlich ungestört, sieht sie sich in Ruhe die Gegend an: Lara steht auf einem Steg neben einem der vielen Kanäle, welche Venedig durchziehen. Auf der anderen Seite befindet sich ein großes Tor in einer Hauswand, direkt über dem Wasserspiegel. Zu Laras Rechten steht das Holzhaus, aus dem der Schläger und der Hund gekommen waren. Lara betritt das Holzhaus und findet darin einen Tisch vor, auf dem eine Dose voller Magnesiumfackeln liegt. An der Wand befindet sich eine Leiter, die unter der Decke von einer Dachluke unterbrochen wird. An der Dachluke befindet sich ein metallischer, glänzendender Griff. Lara wirft ihren Magnethaken darauf und zieht daran, wodurch sich die Luke öffnet. Dann klettert sie ein Stockwerk weiter nach oben und gelangt an die nächste verschlossene Luke, welche sie auf die gleiche Art öffnet wie die erste. Anschließend klettert sie noch einmal weiter nach oben.

Zip (sarkastisch): "Wooow, was für ein unfassbar anspruchsvolles Rätsel war das denn?"
Lara: "Aber Zip, das ist doch erst der zweite Level! Die Spieler sollen doch nicht überfordert werden."
Zip: "Traut Crystal Doppel-D den Spielern etwa gar nichts zu?"
Lara: "Ach Zip, denk doch mal an die Leute, die noch nie vorher einen Controller in der Hand hatten und mich nur aus zweitklassigen Kinofilmen kennen!"
Winston: "Miss Croft, Mr. Zip! Hören Sie augenblicklich damit auf, die vierte Wand zu durchbrechen! Wir haben eben schon einen Anruf von S'war Ehnix erhalten und uns wurde damit gedroht, das Spiel zu canceln!"
Lara/Zip: "Ups! Sorry, Winnie!"

Lara befindet sich inzwischen auf dem Dach des Holzhauses. Direkt daran angrenzend sieht sie ein weiteres Gebäude, von dem ein Fenster auf das Dach führt, auf welchem sie sich gerade befindet. Sie zerschießt das Fenster und direkt dahinter ein zweites. Durch das zweite Fenster kann Lara in den Hinterhof blicken, den sie zuvor durchquert hat. Gegenüber befindet sich der Balkon, von dem aus sie zuerst angegriffen wurde. Lara entdeckt, dass der Gegner mit der schallgedämpften Waffe einen überdurchschnittlich großen Schlüssel fallen gelassen hat.

Lara: "Wie soll ich bloß da rüber kommen?"
Zip: "Sieh mal nach oben: Da befindet sich ein Drahtseil, an dem ein metallischer, glänzender Haken hängt! Wie unlogisch ist das denn bitte?"
Lara: "Oh, supi! Danke, Zip!"

Lara schwingt sich also mit ihrem Magnethaken auf die andere Seite und sammelt den Schlüsse auf. Anschließend schwingt sie sich wieder zurück und sieht sich in dem kleinen Gang zwischen den zerschossenen Fenstern um: An seinem Ende liegt eine verschlossene Tür, welche Lara mit dem gefundenen Schlüssel öffnet. Auf der anderen Seite wird sie direkt von einem Dobermann angegriffen, den sie – was auch sonst? – fix erschießt. An den Raum grenzt eine von hohen Fenstern umschlossene Brücke, die über den Kanal führt und an deren Ende sich ein Hebel befindet. Lara zieht an dem Hebel und sieht, wie sich gegenüber der Brücke eine Tür über dem Kanal öffnet.

Lara: "Und wie soll ich jetzt DA hin kommen?"
Zip: "Also, so langsam musst du doch mal von selbst auf solche Lösungen kommen: Da ist ein weiteres Drahtseil mit glänzendem Metallhaken direkt neben der Brücke. Und rechts davon befinden sich mehrere Markisen! Du könntest darüber zu der geöffneten Tür springen."

Lara zerschießt die Fenster der Brücke, schleudert ihren Magnethaken an den Metallhaken und schwingt sich zur ersten Markise, welche unter ihrem Gewicht zerreißt. Doch Lara kann sich an einer Kletterkante festhalten, welche sich zufälligerweise direkt unter der Markise befindet ("Y" muss rechtzeitig gedrückt werden, damit Lara sich richtig festhält). Sie schaut nach oben und entdeckt weitere Kletterkanten. Lara hüpft von Kante zu Kante und kommt zu der Tür über dem Kanal, hinter welcher sich ein Hebel befindet. Sie zieht den Hebel, welcher eine weitere Tür direkt darunter öffnet. Hinter der Tür führt ein Weg in einen dunklen Tunnel.

Lara: "Von mir wird doch nicht ernsthaft erwartet, dass ich da durch schwimme! Das Wasser hier ist doch ganz grün und stinkig! Dabei habe ich immer noch ein Trauma davon, durch die Zisterne in Griechenland geschwommen zu sein..."
Zip: "Zisterne?"
Winston: "Miss Croft, sie hatten nie eine Zisterne erwähnt! Lediglich ein riesenhaftes Wasserbecken mit verstellbarem Wasserspegel kurz vor dem Grab des Tihocan!"
Lara: "Hä? War das etwa keine Zisterne?"
Winston: "Laut ihren Erzählungen nicht..."
Lara: "Egal, dann habe ich eben von diesem Wasserbecken ein Trauma!"
Zip: "Lara, du könntest doch mal unter diesem Tor am Kanal drunter durch schwimmen und nachsehen, ob du da nicht vielleicht ein Boot findest."
Lara: "Dann werde ich aber trotzdem nass und werde stinken!"
Zip: "Aber nicht so sehr, als würdest du einfach so in diesen Tunnel schwimmen."
Lara: "Okay, ich mach's. Aber wenn du das vergeigst..."

Lara springt von der Tür aus mit einem gekonnten Schwanensprung in den Kanal und taucht schnell (die Sprintentaste muss hierbei gedrückt werden) unter dem Tor hindurch. Dahinter befindet sich tatsächlich ein Raum mit einem Motorboot.

Lara: "Was für ein glücklicher Zufall!"
Zip (leicht ironisch): "Ein Zufall, klar... Wie willst du das Teil da jetzt raus bekommen?"
Lara: "An der Decke hängt ein metallisches, glänzendes Etwas. Daran kann ich bestimmt meinen Magnethaken befestigen."

Lara wirft ihren treuen Magnethaken an den metallischen, glänzenden Gegenstand, zieht daran und lässt los, woraufhin der Gegenstand gegen das Tor schwingt und es dadurch aufbricht.

Zip: "Mann, das ist ja der Hammer!"
Lara: "Ja, schon beeindruckend, was ich mit diesem Magnethaken so alles anstellen kann."
Zip: "Will gerne mal wissen, was du damit sonst noch... anstellen... kannst, wenn du verstehst, was ich meine!"
Lara: "Pfui, Zip! Ich habe dir doch gesagt, dass ich nicht auf solche Couch Potatoes wie dich stehe!"
Zip: "Och, menno..."
Lara: "Hey! Da drüben steht jemand!"

Und tatsächlich ist auf dem Steg gegenüber dem Bootshaus ein weiterer Killer aufgetaucht.

Killer: "Tötet sie! Umgeht sie! Kesselt sie ein! Geht in Deckung!"

Das sinnlose Gebrabbel des Gangsters ignorierend springt Lara ein weiteres Mal ins Wasser, schwimmt auf die andere Seite, klettert auf den Steg und eliminiert den Killer. Anschließend liest sie die beiden Pistolen auf, welche er fallen gelassen hat. Sie sehen etwas ungewöhnlich aus, da die Magazine vor den Griffen unten aus dem Lauf hinaus ragen.

Zip: "Was sind das denn für abgefahrene Knarren?"
Lara: "Keine Ahnung... Ich probiere sie einfach mal aus!"

[Hilfetextfenster]
[Um Ihre Doppelpistolen mit Unendlichmuni, mit welcher Sie sämtliche Gegner im Spiel eliminieren können, gegen effektivere Waffen mit begrenzter Munition zu wechseln, drücken Sie einfach das Steuerkreuz nach rechts. Falls Sie andere Waffen als Sekundärwaffen auswählen möchten, so gehen Sie mit "Back" in Ihr Inventar und wählen sie dort die alternative Waffe aus. Aber wozu sollten Sie das tun wollen, wenn Sie ohnehin jeden Gegner ohne große Probleme mit den Standardpistolen (mit Unendlichmuni) und ein paar Ausweichsprüngen ausschalten können? Aber egal, das ist ja Ihre Sache!]

Lara schießt ein paar Salven mit den neu gefundenen Pistolen, welche eine höhere Schussfrequenz haben als ihre gewöhnlichen Doppelpistolen und noch dazu cool klingen.


Zip: "Wow, das sind ja 1A Knarren!"
Lara: "Oh ja! Ich werde sie 'Automatiks' nennen."
Zip: "Sind deine Doppelpistolen nicht auch Automatikpistolen?"
Lara: "Ach was! Das sind Semiautomatiks! Dabei dachte ich, dass sich Leute aus New York mit Waffen auskennen..."
Zip: "Hey, das musst du gerade sagen, die sich eben einen Namen für zwei Pistolen ausgedacht hat!"

Zip ignorierend steigt Lara in das Motorboot, startet den Motor und...

[Hilfetextfenster]
[Um ein Fahrzeug zu beschleunigen, drücken Sie "RT". Um zu bremsen und umzukehren, drücken Sie "LT". Einige Fahrzeuge verfügen über eine Boostfunktion, welche Sie mit "RB" aktivieren. Die Handbremse aktivieren Sie mit "A", auch beim Motorboot, obwohl das vollkommen unrealistisch ist, dass ein Motorboot eine Handbremse besitzt. Aber was interessiert Sie das? Wenn Sie auf Realismus stehen würden, würden Sie bestimmt nicht Tomb Raider spielen... Mit der Handbremse können Sie übrigens coole Drifts durchführen.]

...gibt Gas. Sie fährt in den Tunnel, welchen Sie vorhin geöffnet hat, doch oh Schreck! Es ist vollkommen düster!"


Lara: "Verdammt, wie soll ich denn in dieser Dunkelheit etwas sehen!?"
Zip: "Du hast doch vorhin Magnesiumfackeln gefunden. Zünde doch eine davon an!"
Lara: "Gute Idee, Zip!"

[Hilfetextfenster]
[Um eine Magnesiumfackel zu entzünden, drücken Sie das Steuerkreuz nach links. Wenn Sie die Taste noch einmal drücken oder Ihre Waffen ziehen, lässt Lara die Magnesiumfackel fallen.]

Lara entzündet eine Magnesiumfackel, wodurch der Tunnel beinahe taghell erleuchtet wird.


Zip: "Wow, diese Magnesiumfackeln sind ja der reinste Wahnsinn!"
Lara: "Ja, ich bin auch erstaunt, Zip."

Lara folgt dem Tunnel, bis sie wieder ans Tageslicht kommt. Hier gabelt sich der Weg nach links und rechts.

Zip: "Das war ja eine kurze Fahrt durch den Tunnel. Gar keine Secrets, die es zu entdecken gab oder irgendwelche Schleusenrätsel, die du lösen musstest, um weiter zu kommend."
Lara: "Also, so ein Unsinn, Zip! Schleusenrätsel, tze tze tze... Was sagen denn die Satellitenbilder, wo ich jetzt am besten hin sollte? Nach links oder rechts?"
Zip: "Den Satellitenbildern nach zu urteilen führt dich der linke Weg zu einem verschlossenen Tor, über dem sich eine Uhr befindet. Und der rechte Weg führt dich zu einem Hebel, der das Tor öffnet."
Lara: "Super, dann nehme ich erst den rechten Weg und fahre anschließend durch das Tor!"

Lara folgt dem rechten Weg, wobei wie aus dem Nichts eine klassische Melodie, welche von verschiedenen Geigen gespielt wird, ertönt, bis zu einer Einbuchtung in einem Gebäude mit einem kleinen Steg darin. In dieser Einbuchtung befindet sich neben einem Gegner, welcher natürlich sofort eliminiert wird, ein Hebel, welchen Lara zieht. Daraufhin öffnet sich, wie erwartet, das große Tor unter der Uhr. Lara steigt selbstzufrieden wieder in ihr Boot und verlässt die Einbuchtung. Da ertönen plötzlich Glockenschläge.

Lara: "Zip, was ist denn jetzt los? Es ist doch noch gar nicht Mittagszeit!"
Zip: "So wie es aussieht, haben die Glockenschläge damit zu tun, dass das Tor unter der Uhr zeitgesteuert ist. Du solltest dich also lieber beeilen."
Lara: "Aber der Weg ist doch viel zu weit!"
Zip: "Es gibt eine Abkürzung. Siehst du die Rampe da vorne?"
Lara: "Schon, aber wie soll ich denn mit dem Boot da hoch kommen? Außerdem ist am oberen Ende der Rampe ein Fenster!"
Zip: "Benutz die Lachgaseinspritzung!"
Lara: "Meinst du den Boost?"
Zip: "Genau!"
Lara: "Aber wie soll das denn gehen? Das Boot hat doch Schrauben und keinen Düsenantrieb!"
Zip: "Hast du nicht das Hilfetextfenster vorhin gelesen? Ein Boot mit Handbremse kann garantiert auch ohne Probleme eine Holzrampe hochfahren! Aber jetzt ist es eh zu spät und du musst den Hebel noch einmal ziehen."

Mürrisch kehrt Lara zum Hebel zurück, zieht ihn, steigt wieder in ihr Boot und rast die Rampe hoch. Kreischend fährt sie durch das Glasfenster, durchquert einen kleinen Raum mit einem Secret darin, kracht durch ein zweites Glasfenster und landet wieder im Wasser. Als würde sie ein Rennen fahren, rast Lara durch den Kanal, biegt ein paar mal ab und erreicht das geöffnete Tor. Doch oh Schreck: Davor befinden sich Minen im Wasser! Gerade rechtzeitig springt Lara aus dem Boot, welches auf die Minen zurast und sie zur Explosion bringt. Doch das Boot selbst bleibt wie durch Zauberhand verschont.

Zip: "Was für ein stabiles Boot!"
Lara: "So etwas wird heutzutage gar nicht mehr gebaut..."
Zip: "Das Tor hat sich übrigens soeben wieder geschlossen."
Lara: "Heißt das etwa, dass ich alles noch einmal machen muss?"
Zip: "Jepp..."
Lara: "Kann man nicht einfach ein Savegame laden und ich springe nicht aus dem Boot, bevor es in die Minen fährt?"
Zip: "Dann stirbst du..."
Lara: "Aber das Boot hat es doch auch überlebt!"
Zip: "Das liegt an dieser unrealistischen Physikengine. Jetzt fahr schon zum Hebel zurück, du könntest schon lange das Tor durchquert haben."

Lara tut, was ihr Zip aufgetragen hat und schafft es gerade rechtzeitig durch das Tor.

Zip: "Das war knapp!"
Lara: "Ach was..."
Zip: "Und irgendwie war das ganze zu leicht. Die Abkürzung war von Anfang an frei befahrbar..."
Lara: "Na und?"
Zip: "Na ja, wenn das ganze mit dem Tor und der Uhr eine Art Sicherheitssystem darstellen soll, sollte man doch denken, dass man nicht so einfach vom Schalter durch das Tor fahren kann, sondern erst noch einige kleinere Tore oder so mittels gut versteckter Hebel öffnen muss."
Lara: "Auf was für Ideen du manchmal kommst, Zip..."
Zip: "Wo bist du jetzt eigentlich? Hast du Bartolis Versteck bereits erreicht?"
Lara: "Scheinbar nicht... Hey, da kommen noch mehr Motorboote angefahren!"

In besagten Motorbooten sitzen weitere Schergen von Marco Bartoli, die allesamt Masken wie das Phantom der Oper tragen und schwer bewaffnet sind.

Scherge: "Da ist sie! Eröffnet das Feuer!"
Lara: "Verdammter Mist!"

Ohne zu zögern tritt Lara aufs Gas und ein wildes Rennen beginnt. Nachdem sie ein paar mal abgebogen ist, sieht Lara in der Ferne einige Gondeln, welche quer auf dem Kanal parken und ihr den Weg versperren.

Zip: "Oh Sche!ße, wie willst du denn da durch kommen?"

Doch ohne eine Antwort aktiviert Lara den Boost und fährt geradewegs durch die Gondeln, von denen nur Kleinholz übrig bleibt. Ein Holzstück fliegt dabei in das Gesicht eines ihrer Verfolger, welcher dadurch die Kontrolle über sein Motorboot verliert und gegen eine Hauswand kracht, wodurch sein Boot explodiert.

Zip: "Feuerwerk in Venedig, klasse! Äh, Moment mal... Ich dachte, diese Boote wären unzerstörbar!"
Lara: "Aber Zip, es ist doch etwas anderes, wenn ein Boot gegen eine Hauswand kracht, als wenn es durch Minen fährt."
Zip: "Logisch... Was auch sonst?"

Lara passiert eine niedrige Brücke, an der der zweite Verfolger hängen bleibt, wodurch sein Boot ebenfalls explodiert. Jetzt ist nur noch ein Verfolger übrig. Inzwischen ist Lara in einem Hafen angekommen und ihr Verfolger hat aufgeholt. Er drängt sie in die Richtung einer sich drehenden Schiffsschraube eines im Hafen vor Anker liegenden Schiffes. Da Lara nicht mehr weg kann, klettert er auf ihr Boot und ein Faustkampf beginnt. Selbstverständlich gewinnt Lara nach einigen Schlägen die Oberhand und hält ihren Gegner in Richtung der Schiffsschraube, welche bereits dabei ist, ihr Motorboot zu zerhäckseln.

Lara: "Raus mit der Sprache! Wieso greift ihr mich an?"
Mann: "Sie sind eine Ungläubige!"
Lara: "Ja ja, ich weiß schon... Auf die Sünden und Reichtümer von Mario Ravioli."
Mann: "Er heißt Marco Bartoli!"
Lara: "Wie auch immer... Erzählen Sie mir lieber etwas, womit ich was anfangen kann!"
Mann: "Lieber sterbe ich!"
Lara: "Okay..."

Und mit diesen Worten schlägt Lara den Mann mit einer ihrer Pistolen K.O. Anschließend steigt sie in sein Motorboot und lässt ihres zurück, woraufhin es von der Schiffsschraube zerstört wird.

Zip: "Wow, du bist ja eiskalt!"
Lara: "Das war ich nicht immer..."
Zip: "Ich habe übrigens gute Neuigkeiten für dich! Der Karte nach, die ich hier vor mir liegen habe, befindest du dich ganz in der Nähe der Via Caravelli."
Lara: "Das ist ja vorzüglich!"
Zip: "Genau... Du musst nur den Weg, den du gekommen bist, ein Stück zurück fahren und dann rechts abbiegen."
Lara: "Wo denn rechts abbiegen? Weißt du, wie viele Kreuzungen es hier gibt?"
Zip: "Auf dem Weg, den du vom Tor bis hier hin gefahren bist, gab es gerade mal eine Abzweigung! Du dachtest doch nicht wirklich, dass Crystal Drooling ein Labyrinth in eines ihrer Spiele einbauen würde?"
Lara: "Hätte ja sein können... Gut, dann mache ich mich mal auf den Weg."

Nachdem sie noch drei weitere Male an der entsprechenden Abzweigung vorbei gefahren ist, findet Lara endlich den Weg zu Bartolis Versteck.
__________________
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.02.2013, 11:51
Benutzerbild von Larafan_boy89
Larafan_boy89 Larafan_boy89 ist offline
Altes Eisen
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Avalon
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Das Kapitel ist richtig gut geworden!
__________________
!Verteidiger von Core Design & Lara Croft: Tomb Raider: the angel of darkness!
Sometimes Happy Sometimes Sad
"Der beste Ratschlag ist, dem eigenen Ratschlag zu befolgen!"
Aber was hat das Alles mit Avalon zu tun?

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.02.2013, 12:53
Benutzerbild von TR Times
TR Times TR Times ist offline
Altes Eisen
 
Registriert seit: 28.08.2005
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Wirklich eine tolle Fanfiction und lustig ist sie auch. Macht richtig Spaß, sie zu lesen.
__________________
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.02.2013, 14:01
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Dankeschön, so etwas liest man doch gerne! Dieses Mal habe ich mir auch fest vorgenommen, dass Qualität vor Quantität geht, da ich bei Underground das Gefühl hatte, das ein bisschen vernachlässigt zu haben. Deshalb erscheint auch nicht jeden Tag ein neues Kapitel.
__________________
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.02.2013, 16:54
Benutzerbild von Larafan_boy89
Larafan_boy89 Larafan_boy89 ist offline
Altes Eisen
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Avalon
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Sag mal indy, hast du schon damals auch core Design so durch den Leim gezogen? ^^
__________________
!Verteidiger von Core Design & Lara Croft: Tomb Raider: the angel of darkness!
Sometimes Happy Sometimes Sad
"Der beste Ratschlag ist, dem eigenen Ratschlag zu befolgen!"
Aber was hat das Alles mit Avalon zu tun?

Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 21.02.2013, 20:27
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Zum Teil. Aber die Kommentare von Zip, wie unlogisch doch alles ist, beziehen sich auf TR allgemein. Crystal ist in der Hinsicht ja kaum besser als Core.
__________________
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.02.2013, 23:20
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Kapitel 3: Bartolis Versteck

[Italien, Venedig – Später Nachmittag]

Lara parkt ihr Boot an einem Steg, welcher zu einer riesigen Eingangstür führt.

Lara: "Hier wohnt also Marco Barackoli? Zu protzig für meinen Geschmack..."
Zip: "Hä? Dein Haus sieht doch nicht gerade dezent aus..."
Lara: "Still Zip, sonst beauftrage ich Winston damit, dich in den Kühlraum zu sperren!"
Zip: "Schon gut... Wie willst du diese Tür eigentlich auf bekommen?"
Lara: "Wenn ich meine Waffen ziehe, erscheint ein rotes Fadenkreuz auf dem Türschloss. Also kann ich sie einfach aufschießen!"

Gesagt, getan: Lara schießt die Tür auf, welche daraufhin knarrend aufschwingt. Dahinter liegt ein teilweise verfallener Eingangssaal, der nur noch vage erahnen lässt, wie prunkvoll er einst aussah. Selbstverständlich wird Lara von einem Begrüßungskommittee, bestehend aus mehreren Mafiosi, empfangen, welche ohne zu zögern das Feuer eröffnen. Natürlich setzt sich Lara wie gewohnt zur Wehr und entledigt sich ihrer Gegner mit einigen gezielten Schüssen. Anschließend sieht sie sich um: An der Decke hängt ein metallischer, glänzender Haken (Sie wissen schon: Kristall Dynamisch muss ja alles an das neue Gameplay anpassen und ein Magnethakenring ist wesentlich cooler und zeitgemäßer als eine olle Kletterwand) und zu Laras Linker verläuft ein Weg, welcher von mysteriösen Statuen, welche wie Ritter mit riesenhaften, nach oben zeigenden Schwertern, aussehen, gesäumt wird.

Zip: Ich schlage dir vor, den Gang mit den Statuen zu nehmen."
Lara: "Und was bringt dich zu dieser Annahme?"
Zip: "Weil... ihre Schwerter nach oben stehen! Höhö..."
Lara. "Zip, du bist mit Abstand der perverseste Mann, der mir jemals begegnet ist! Und ich kenne Winston!"
Winston: "Hey, das habe ich gehört!"
Zip: "Sorry... Aber gehe trotzdem erstmal in den Gang, da scheint etwas wichtiges dahinter zu sein."

Als sich Lara der ersten Statue nähert, lässt diese unverhofft ihr Schwert nach unten sausen und zieht es sofort wieder hoch, nur um diese Prozedur zu wiederholen. Gerade noch rechtzeitig rollt sich Lara ab, macht eine Flugrolle über das Schwert der zweiten Statue und rollt sich unter das der dritten erneut ab (Sie haben es geahnt: Alle Statuen haben ihre Schwerter nach unten sausen lassen). Am Ende des Gangs findet Lara sich in einem dunklen Raum wieder. Sie entzündet eine Magnesiumfackel und entdeckt einen Hebel, der zu weit oben hängt, um ihn mit den Händen nach unten zu ziehen.

Zip: "Verdammt, wie willst du den Hebel denn nach unten ziehen?"
Lara: "Mit meinem ganzen Körper natürlich."
Zip: "Wa- Wer ist denn hier jetzt pervers?"

Zips blöde Frage ignorierend springt Lara an den Hebel und hält sich an ihm wie an einer Kletterkante fest, wodurch er nach unten rutscht. Daraufhin öffnet sich andernorts eine Tür. Lara kehrt zurück in die Eingangshalle (wobei die Statuen durch den Hebel deaktiviert wurden), wirft ihren Magnethaken an den vorhin entdeckten Ring, klettert nach oben und schwingt sich durch ein Loch in der Außenwand auf einen Balkon.

Zip: "Wieso hast du das gemacht?"
Lara: "Na, um zu der Tür zu gelangen, die ich geöffnet habe!"
Zip: "Ähm... Das wusste ich natürlich!"
Lara: "Natürlich. Wie, immer, was Zip?"

Lara entdeckt eine Reihe Wäscheleinen, an denen metallische, glänzende Wäscheklammern hängen. Diese führen zufälligerweise um das Gebäude herum und zu der Tür, welche Lara vorhin geöffnet hat: Sie befindet sich einige Meter über dem Kanal, den sie vorhin entlang gefahren war. Lara schwingt sich also über die Wäscheleinen durch die Tür und erschießt zwei Hunde. Durch ein Gitter kann sie in einen riesigen Saal sehen, in welchem mehrere Kronleuchter hängen.


Lara: "Da muss ich hin! Zip, du hast nicht zufälligerweise einen Plan dieses Hauses und kannst mir sagen, wie ich dort hin gelange?"
Zip: "Doch, habe ich! Also, wenn du nicht durch dieses Gitter kommst, hast du nur die Möglichkeit, weiter oben durch einen Geheimgang in einem Kamin zu gehen. Dieser führt dich durch einen Raum mit mehreren Brennern zu einer als Gemälde getarnten Geheimtür, die-"

Doch Zips Erläuterungen werden von einem lauten Knall unterbrochen.

Zip: "Was war das denn?"
Lara: "Deine Erklärungen haben mir zu lange gedauert, also habe ich das Gitter mit einer Haftgranate weg gesprengt."
Zip: "Wo hast du denn Haftgranaten her?"
Lara: "Die Kerle vorhin in der Eingangshalle hatten welche dabei. Die habe ich ihnen einfach abgenommen, nachdem ich sie erschossen hatte."
Zip: "Dann hat sich Crystal Doppel-D also noch nicht einmal bei den Waffen genau ans Original gehalten?"
Lara: "Wieso? Schonmal was von einem Granatwerfer gehört?"
Zip: "Aber dessen Granaten kannst du nicht mit der Hand werfen!"
Lara: "Doch, siehst du doch! Hier, guck..."

Und Lara wirft die nächste Granate auf einen gerade gespawnten Gegner, der mitsamt zwei weiteren Hunden durch die Explosion stirbt.

Lara: "So, ich bin jetzt in diesem riesenhaften Saal. Bestimmt muss ich ganz nach oben klettern! Hmm... ob ich wohl meinen Magnethaken an die Kronleuchter werfen kann?"

Lara versucht, ihren Magnethaken an einen der Kronleuchter zu werfen, doch er prallt ab und wird wieder auf die Spule an ihrem Gürtel gewickelt.

Zip: "Das hättest du dir doch denken können! Die glänzen doch gar nicht!"
Lara: "Hätte ja sein können... Hey! Da steht aber eine Kiste mit einem Tuch drüber! Von der kann ich bestimmt an den niedrigsten Kronleuchter springen!"
Zip: "Wieso muss ich bei Klettereinlagen, die man an Kisten mit weißen Tüchern darüber beginnt, nur an weiß gekleidete Männer mit Kapuzen denken?"
Lara: "Meinst du etwa den Ku-Klux-Klan?"
Zip: "Um Himmels willen, nein! An solche Rassisten denke ich bestimmt nicht! Nee, ich meine die mit den versteckten Klingen..."
Lara: "Ach, das ist mir zu doof. Ich klettere jetzt auf den Kronleuchter!"

Lara klettert also auf die Kiste mit dem Tuch und springt von dort aus an den niedrigsten Kronleuchter, auf welchen sie hinauf klettert. Von dort aus springt sie auf den nächsten Kronleuchter und schließlich auf den letzten. Doch weiter kommt sie nicht.

Lara: "Verdammt, Sackgasse! Aber wie kann das sein?"
Zip: "Dreh dich mal um!"

Hinter ihr entdeckt Lara an einer Wand einen weiteren Hebel und zwischen ihm und dem Kronleuchter an der Decke einen Magnethakenring. Lara schwingt sich also mit ihrem Magnethaken zu dem Hebel, hält sich daran fest und wartet, bis er ganz nach unten gerutscht ist. Weiter unten öffnet sich eine als Gemälde getarnte Geheimtür während der erste Kronleuchter nach oben und der letzte nach unten fährt.

Lara: "Ist das die Geheimtür, durch die du mich vorhin lotsen wolltest?"
Zip: "Nö, das ist eine andere. Die, durch die du gehen solltest, wurde scheinbar aus dem Spiel gestrichen, da du ja einfach den Zaun in die Luft jagen konntest.
Lara: "Na, dann geh ich doch mal nachsehen, was sich hinter dem Gemälde verbirgt."

Lara springt auf den nach oben gefahrenen Kronleuchter und von dort auf den niedrigsten. Von diesem kann sie problemlos in den kleinen Geheimraum hinter dem Gemälde springen, in welchem Sie einen Schlüssel findet.

[Hinweisfenster: Bibliotheksschlüssel]


Lara: "Ich frage mich, wofür dieser Schlüssel gut ist..."
Zip: "Das stand doch eben in dem Hinweisfenster! Das ist ein Bibliotheksschlüssel."
Lara: "Pssst, Zip! Der Spieler darf das wissen, aber wir doch nicht!"
Zip: "Oh, richtig!"
Lara: "Also, wohin jetzt?"
Zip: "Spring mal aus einem der Fenster."
Lara: "Och nee, dann lande ich nur wieder in so einem stinkigen, ekligen Brackwasser-Kanal!"
Zip: "Aber dadurch kommst du bestimmt zu der Biblio- äh, ich meine... zu dem Türschloss, für das du diesen Schlüssel benötigst!"

Mürrisch springt Lara durch eines der Fenster und landet wie erwartet in einem stinkenden Kanal.


Lara: "Iiiihhh! Jetzt stinke ich, aber ich sehe hier weit und breit kein Schlüsselloch!"
Zip: "Da ist unterhalb des Wasserspiegels ein Loch in der Außenmauer! Tauch doch mal da durch!"
Lara: "Spinnst du?"
Zip: "Du stinkst doch eh schon wie ein Fischkutter, da macht das auch nichts mehr aus..."
Lara: "Boah! Das war's Zip! Wenn ich wieder zu Hause bin, hast du drei Tage hintereinander Kühlraumdienst!"
Zip: "Und wenn ich Recht habe und dich das Loch weiter bringt?"
Lara: "Das reicht nicht. Da musst du mir noch mehr bieten!"
Zip: "Okay. Ich kann dir immerhin so einiges... bieten!"
Lara: "Üärgh, lassen wir das lieber."
Zip: "Ach, komm schon: Wer könnte denn so einem scharfen Hengst wie mir wider-"

Doch Zip ist nicht mehr zu hören, da Lara bereits durch das Loch in der Mauer taucht. Auf der anderen Seite kann sie an Land klettern und steht vor einer weiteren großen Tür mit einem Schlüsselloch darin.

Zip: "Ist das hier eigentlich Venedig oder das Land der großen verschlosenen Türen?"
Lara: "Vielleicht sowohl als auch, Zip. Mal sehen, was sich hinter dieser Tür verbirgt."

Lara öffnet die Tür mit dem gefundenen Schlüssel, woraufhin diese aufschwingt. Dahinter liegt eine riesige Bibliothek, in welcher ein mit einem Baseballschläger bewaffneter Mann steht. Lara geht auf ihn zu und beginnt ein Gespräch.

Lara: "Guten Tag. Ähm, das ist mir etwas unangenehm, aber ich habe meine Touristengruppe verloren und ich..."
Mann: "Unangenehm ist ein gutes Stichwort! Sie stinken ja erbärmlich!"
Lara: "Oh, das tut mir Leid. Sie wissen nicht zufälligerweise, wie ich zu meinem Hotel zurück komme, damit ich duschen kann?"
Mann: "Moment mal... welche Touristin läuft denn bewaffnet herum? Tötet die Schl@mpe!™"

Der Mafiosi will gerade mit seinem Baseballschläger auf Lara einschlagen, als diese sich von ihm abstößt und ihn mit einem Adrenalinmove tötet. Anschließend erkundet sie die Bibliothek. Im Eingangsbereich befinden sich zwei weitere Doppeltüren und ein Durchgang zum hinteren Bereich der Bibliothek, neben welchem ein Schild hängt, auf dem "XXX" steht. Lara folgt diesem Durchgang und entdeckt in der hintersten Ecke über sich ein Loch, welches ein Stockwerk weiter nach oben führt. Sie klettert an einem Bücherregal voller roter Bücher mit mehrdeutigen Titeln durch dieses Loch und gelangt in einen Raum mit einem weiteren Sprung-Schalter, welchen sie wie gehabt aktiviert, indem sie daran springt.

Zip: "Ich bin jetzt mal lieber still und weise nicht darauf hin, wie unglaubwürdig das alles ist..."

Anschließend klettert Lara wieder nach unten und kehrt in den Eingangsbereich der Bibliothek zurück, in dem sich eine weitere Doppeltür geöffnet hat. Sofort wird sie von einem aus dieser Tür stürmenden Gegner angegriffen, welchen sie natürlich umgehend in die ewigen Jagdgründe schickt. Hinter der neu geöffneten Tür kommt Lara in einen sehr hohen Raum, in welchem sich mehrere Bücherregale befinden, welche bis unter die Decke reichen.

Lara: "Die habe ich alle gelesen."
Zip: "Unmöglich! Du bist doch zum ersten Mal in dieser Bibliothek!"
Lara: "Aber ich sehe auf den ersten Blick, dass das die gleichen Bücher sind wie in meiner eigenen Bibliothek."
Zip: "Die haben doch einfach nur die gleiche Textur..."
Winston: "Miss Croft, Mr. Zip! Wissen Sie noch, was ich Ihnen beiden über das durchbrechen der vierten Wand gesagt habe?"
Lara: "Entschuldige, Winston."

Lara zerschießt die Fenster in dem Raum und gelangt durch diese in einen kleinen Hof, welcher auf drei Seiten von Gebäuden und auf der vierten Seite von einer Mauer eingegrenzt wird, in welche eine Tür eingelassen ist. Lara versucht, an der Mauer hochzuklettern, scheitert jedoch daran. Anschließend versucht sie, die Tür zu öffnen, stellt jedoch fest, dass diese verschlossen ist.

Lara: "Mist, verschlossen!"
Zip: "Und dafür hast du jetzt die Fenster zerschossen..."
Lara: "Wenn ich hier fertig bin, wird eh niemand mehr übrig sein, dem das auffallen kann..."
Zip: "Ich meinte eher, dass du dafür extra Munition verschwendet hast!"
Lara: "Aber Zip, ich habe doch Unendlich-Muni! Und was unendlich ist, kann man auch nicht verschwenden."
Zip: "Wenn du meinst... Aber das fließt alles in die Statistik ein: Wie viel du geschossen hast und wie viele Treffer du mit deinen Schüssen tatsächlich gelandet hast."
Lara: "Ach, als würde das jemanden interessieren..."

Lara kehrt in den hohen Raum zurück und klettert an einem der Bücherregale nach oben. Ganz oben angelangt entdeckt Lara ein Fenster, zu welchem sie springt. Sie zerschießt es und findet sich oberhalb des kleinen Hofes wieder. Von dort aus kann Lara über die Hofmauer schauen und entdeckt ein Holzhaus.


Zip: "Und, wie willst du jetzt dort hin kommen?"
Lara: "Links von dem Fenster ist eine Stange, an die ich springen kann!"

Lara springt an besagte Stange, schwingt sich daran und springt ab. Anschließend landet sie in einem weiteren Kanal neben dem Holzhaus.

Lara: "Igitt! Wie viele von diesen stinkenden Kanälen gibt es hier eigentlich noch?"
Zip: "Na ja, du befindest dich in Venedig, also..."
Lara: "Ach, halt die Klappe, Zip! Vielleicht steht in dem Holzhaus ja ein Ofen, an dem ich mich wärmen und trocknen kann."

Lara schwimmt zu dem Steg, welcher das Holzhaus umgibt, klettert darauf und betritt das Haus. Im Inneren befindet sich ein unbewaffneter Mann mit Brille.

Lara: "Hä? Wieso sind Sie nicht bewaffnet?"
Mann: "Oh, Mist! Jetzt haben Sie mich erwischt!"
Lara: "Wieso erwischt? Wer sind Sie?"
Mann: "Ich bin ein Leveldesigner."
Lara: "Und was tun Sie hier?"
Leveldesigner: "Ich wollte hier gerade einen Sprengschlüssel und Uzis hinlegen."
Lara: "Und wieso?"
Leveldesigner: "Durch einen Bug tauchen diese beiden Gegenstände in einigen Fällen nicht im Spiel auf."
Zip: "Pssst, Lara: Gerade wird ein Patch installiert."
Lara: "Oh! Soll ich besser nochmal raus gehen und wieder rein kommen, wenn Sie fertig sind?"
Leveldesigner: "Das ist jetzt auch egal. Hier, ich gebe Ihnen die Gegenstände einfach so."
Lara: "Danke. Hoffentlich ist der Rest des Spiels nicht verbuggt."
Leveldesigner: "Darauf würde ich nicht wetten..."
Lara: "Wie bitte?"

Doch da ist der Leveldesigner schon verschwunden, als wäre er von Scotty auf die Enterprise gebeamt worden. Lara tritt wieder ins Freie und sieht, dass die Tür in der Hofmauer offen steht. Freudig versucht sie, vom Steg aus dort hin zu springen, landet aber erneut im Kanal. Mit einem grimmigen Gesichtsausdruck schwimmt Lara zu der Tür und tritt wieder in den Hof, wo sie einen weiteren Mafiosi (welcher die Tür geöffnet hatte) erschießt. Dann kehrt sie in den Eingangsbereich der Bibliothek zurück, in welchem die dritte Tür offen steht. Hinter dieser entledigt sich Lara einer weiteren Gruppe Bösewichter, zerschießt erneut ein Fenster und tritt in einen zweiten Hof, welcher dem ersten sehr ähnlich sieht.

Lara: "War ich hier nicht schon einmal?"
Zip: "Ach was, in dem anderen Hof befand sich doch gar keine Gartenlaube!"
Lara: "Richtig. Meinst du, ob die Tür hier unverschlossen ist?"
Zip: "Probier es doch einfach aus!"

Lara rüttelt an der Türklinke, welche sich allerdings nicht rührt. Als sie die Tür etwas eingehender betrachtet, fällt Lara auf, dass sie (die Tür, nicht Lara) sehr verwittert aussieht. Also zieht sie ihre Pistolen und zerschießt das alte Holz. Auf der anderen Seite findet Lara – tatatataaaa – einen weiteren Kanal vor!

Lara: "NOCH ein Kanal? Und wieso muss ich da eigentlich ständig durchschwimmen? Das ist ja fast so, als wollte mich jemand ärgern..."
Zip: "Wieso hast du nicht den Leveldesigner danach gefragt?"
Lara: "Stimmt. Wenn der mir noch einmal über den Weg läuft..."

Rachepläne schmiedend springt Lara in den Kanal, schwimmt ein paar Meter und klettert auf einen Steg in einer kleinen Nische. Von dort aus klettert sie auf ein Sims, auf welchem ein Zünder für Sprengstoff steht. Lara versucht, den Griff daran herunterzudrücken, doch es geht nicht.

Lara: "Verdammt, wieso klemmt das denn?"
Zip: "Was meinst du, wofür dir der Leveldesigner den Sprengschlüssel gegeben hat?"
Lara: "Soll ich den etwa da rein stecken oder was?"
Zip: "Du kannst ihn dir natürlich auch irgendwo anders rein stecken..."
Lara: "Boah, jetzt hör doch mal auf! Ich bin nass, ich stinke, ich bin durch zig große Türen gegangen und musste einen ganzen Haufen Söldner über den Haufen schießen! Da sind deine dummen Kommentare wirklich das Letzte, was ich brauchen kann!"
Zip: "Okay, es tut mir Leid. Zufrieden?"
Lara: "Nein! Ich bin erst zufrieden, wenn ich mich endlich mal hinlegen und ausschlafen kann!"
Zip: "Da habe ich eine gute Nachricht für dich: Noch ein Level, dann hast du Gelegenheit dazu!"
Lara: "Zip, hör auf, den Spieler vollzuspoilern!"
Zip: "Ich bitte dich: Jeder, der das Originalspiel gespielt hat, weiß, was passieren wird."
Lara: "Und wenn jemand noch nie zuvor ein Tomb-Raider-Spiel gespielt hat? Oder was denkst du, wieso alle Nase lang ein Hilfetextfenster aufpo-"

[Hilfetextfenster]
[Sie haben immer noch nicht den Sprengschlüssel in den Zünder gesteckt. Deshalb gehen wir davon aus, dass Sie strohdoof sind und vergessen haben, wie man mit Objekten interagiert, obwohl Sie das das letzte Mal vor weniger als 5 Minuten getan haben. Also: Drücken Sie "Y", um den Sprengschlüssel in den Zünder zu stecken. Und nur um sicher zu gehen: Drücken Sie anschließend erneut auf "Y", um den Zünder zu aktivieren und das Wohnhaus vor sich in die Luft zu sprengen.]


Zip: "Was wolltest du gerade sagen?"
Lara: "Ach, vergiss es!"

Lara aktiviert den Zünder und sprengt somit die Front des Gebäudes am Ende des Kanals.

Zip: "Oh, das schöne Gebäude!"
Lara: "Es war HÜBSCH, aber im Weg..."
Zip: "Und wie willst du jetzt da rein kommen?"
Lara: "Wie der Wind, hoffe ich."
Zip: "Du kannst doch gar nicht fliegen!"
Lara: "Aber Zip, das sollte doch nur eine Metapher sein. Außerdem sehe ich schon einen Weg."

Links neben sich entdeckt Lara eine Reihe von Kletterkanten, über welche sie zu dem demolierten Gebäude springt. Dort angekommen, sieht Lara an einer Kante über sich einen Magnethakenring. Sie wirft ihren treuen Magnethaken daran, woraufhin sie mit einem Wandlauf nach oben klettern kann. Auf dem Dach des Gebäudes entdeckt Lara in einer Ecke ein dunkles Loch. Sie lässt sich hinein fallen und rutscht eine Schräge hinab in den nächsten Level.
__________________
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.03.2013, 18:20
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Kapitel 4: Das Opernhaus

Als Lara am unteren Ende der Schräge ankommt, ist es bereits finsterste Nacht. Dies liegt nicht daran, dass sie so lange gerutscht ist, sondern, dass Kristallklar Dynamo vergessen hat, einen ordentlichen Tag-Nacht-Übergang zu implementieren. Lara befindet sich nun auf einer Plattform oberhalb eines weiteren Kanals. Vor sich sieht sie eine Art Galgen, an dem eine Kiste hängt und ununterbrochen von einer Seite auf die andere schwingt. Gegenüber kann sie eine Luke in einem Dach ausmachen und rechts von sich entdeckt Lara eine überdachte Brücke oberhalb des Kanals, über welchem sie sich befindet.

Zip: "Mann, ist das dunkel! Ich kann auf meinem Bildschirm kaum etwas erkennen..."
Lara: "Dann könnte ich also theoretisch meine nach Brackwasser stinkende Kleidung ablegen und nackt durch die Gegend laufen..."
Zip: "Das würde ich an deiner Stelle nicht tun. Sonst bekommst du noch Ärger von Quer Sehnix."
Lara: "Hier ist es ohnehin zu kalt, um nackt herumzulaufen. Außerdem begegne ich doch alle Nase lang einem Kerl, der mir dann auf meine besten Stücke schauen könnte!"
Zip: "Die erschießt du doch eh alle. Außerdem liegt dein Body so eng an, dass man da kaum Fantasie braucht..."
Lara: "Trotzdem! Ich versuche nur, mich wie eine Lady zu benehmen! Und eine Lady würde sich schämen..."
Zip: "Na, wenn du meinst..."

[Hinweisfenster]
[Herzlichen Glückwunsch, Sie haben die Audiokommentare für Venedig freigeschaltet!]


Zip: "Jetzt schon?"
Lara: "Was sind Audiokommentare?"
Zip: "Sinnlose Bemerkungen von Entwicklern, die vom Spielgeschehen ablenken."
Lara: "Ach so, also im Prinzip das, was du die ganze Zeit machst... Hey, was ist das da für ein blauer Kristall?"
Zip: "Das wird wohl einer der Audiokommentare sein."
Lara: "Wie kommst du darauf?"
Zip: "Na ja, ich hatte Anniversary gespielt?"
Lara: "Hä? Du warst doch gar nicht auf meinem Geburtstag!"
Zip: "Ach, vergiss es. Fass das Ding mal an."
Lara: "Sei froh, dass ich weiß, dass du mit 'Ding' den Kristall meinst..."

Als Lara den Kristall berührt, startet auch schon der erste Audiokommentar.

Epic Lindstrom: "Hallo und herzlich Willkommen zum Audiokommentar von 'Tomb Raider II: Anniversary'. Ich bin Epic Lindstrom und war gar nicht in die Entwicklung dieses Spiels involviert, habe mich aber dazu bereit erklärt, trotzdem die Audiokommentare zu sprechen, da ich so EPIC bin!"
Toby G-Punkt: "Ja, und ich bin Toby G-Punkt und hatte weder etwas mit dem originalen Tomb Raider II noch mit diesem Remake hier zu tun. Aber ähnlich wie Epic Lindstrom spreche ich diese Audiokommentare, weil mich alle so toll finden und weil es immer noch MEINE Lara ist!"
Jason Butter: "Und ich bin Jason Butter, der Game Director des ersten Tomb Raider: Anniversary. Ich wurde hier eingestellt, da ich gut darin bin, mich über alte Spiele lustig zu machen, selbst, wenn meine Spiele damals nicht viel besser aussahen."
Epic Lindstrom: "Exakt. Also, Toby, was haben wir denn hier? Sieht ziemlich nass und dunkel aus."
Toby G-Punkt: "Ich glaube, das soll Venedig bei Nacht darstellen. So weit ich weiß, war es auch im originalen TR II Nacht in diesem Level."
Jason Butter: "Nacht? Ich dachte, dass alles in einem geschlossenen Raum spielt! Es gab keine Sterne! Wie in TR I, als alle dachten, das verlorene Tal wäre in einer Höhle, obwohl es 'Das verlorene Tal' heißt und nicht 'Die verlorene Höhle'!"
Toby G-Punkt: "Nun ja... Natürlich hatte ich das originale TR II damals gespielt, da ich ja wissen wollte, ob Core Design das auch ohne mich hinbekommt. Und ich glaube, dass der Anfang dieses Levels ziemlich kompliziert war mit viel Herumgehüpfe und Schaltergeziehe und Kistenausgeweiche und Schlüsselgesuche. Was habt ihr hier gemacht?"
Epic Lindstrom: "Wir haben hier gar nichts gemacht, da ja keiner von uns an dem Spiel mitgearbeitet hat. Aber so, wie es aussieht, wurde alles etwas verkürzt und auf Laras neue Fähigkeiten ausgelegt!"
Jason Butter: "Oh ja, in TR II gab es ja noch gar nicht den tollen Magnethaken, die Schwingstangen, die Kletterkanten und den Adrenalinmove, sondern nur eine unfassbar schwere Steuerung, die ja gar nichts mit dem Mangel an Analogsticks auf dem ersten PlayStation-Gamepad zu tun hatte! Und die Grafik war einfach nur schlecht! Man brauchte schon eine Lupe, um zu erkennen, dass Lara sich in Venedig befindet! Wenn es nicht in der Statistik gestanden hätte, wäre ich nie darauf gekommen, dass das Venedig darstellen sollte! Die Häuser waren einfach nur gelb, das Holz braun und das Wasser blau-grünlich!"
Toby G-Punkt: "Das ist es doch immer noch..."
Jason Butter: "Ja, aber wir haben die Farben alle aufgehellt, wodurch es realistischer aussieht!"
Epic Lindstrom: "Also, ich finde eher, dass es jetzt einfach nur grau und ziemlich trist wirkt und nicht so EPIC wie Tomb Raider: Underwear!"


Lara: "Was? Wir befinden uns doch inzwischen mitten im Spiel! Wieso haben die so geredet, als wäre das der erste Audiokommentar, obwohl es in den vorherigen Levels bestimmt auch schon welche gab?"
Zip: "Das muss einer der Bugs sein, die der Leveldesigner erwähnt hatte. Oder Toby G-Punkt, Epic Lindstrom und Jason Butter haben sich in das Spiel eingehackt..."
Lara: "Komisch, mal sehen, ob noch mehr davon kommen."
Zip: "Was ist das überhaupt für eine Gegend?"
Lara: "Keine Ahnung! Der Kanal unter mir sieht genauso aus wie die gefühlten 600 Kanäle, welche ich zuvor gesehen habe. Aber diese Dachluke sieht interessant aus..."
Zip: "Du musst aber bestimmt in den Kanal springen, um dort hin zu kommen."
Lara: "Ach, papperlapapp. Ich zeige dir jetzt, wie man seine Umgebung geschickt manipuliert, um dadurch einen Vorteil zu erlangen."
Zip: "Mit anderen Worten: Du zeigst mir, wie man etwas zerstört, um schneller weiter zu kommen."
Lara: "Also, meine Umschreibung finde ich schöner..."
Winston: "Da kann ich nur zustimmen!"
Zip: "Kollateralschaden bleibt Kollateralschaden..."

Lara schießt auf das Halteseil der baumelnden Kiste, welche daraufhin ins Wasser fällt. Dann wirft sie ihren Magnethaken an die metallisch glänzende Vorrichtung am Ende des "Galgens", welche die Kiste gehalten hatte und schwingt sich zu der Dachluke, welche durch Laras Gewicht nach unten klappt. Lara landet in einem Raum mit diversen Kisten und einem einzelnen von Bartolis Schergen, welcher mit einem Baseballschläger bewaffnet ist.

Scherge: "Tötet die- Boah, Sie stinken ja wie die Pest! Aber immerhin sehen Sie gut dabei aus."
Lara: "Ähm, danke!"
Scherge: "Was wollen Sie hier?"
Lara: "Keine Ahnung. Ich habe mich einfach mal auf gut Glück durch diese Dachluke geschwungen und will jetzt nachsehen, ob es hier einen Hebel oder Schlüssel oder ähnliches gibt."
Scherge: "Also, ich habe einen Schlüssel. Den braucht man, wenn man auf das Dach der alten Oper kommen will."
Lara: "Welche alte Oper?"
Scherge: "Na die, die wir als geheimes Kistenlager nutzen!"
Lara: "Und das hier ist kein geheimes Kistenlager?"
Scherge: "Nö. Hier wird nur der Dachschlüssel aufbewahrt. Die Kisten sind alle leer. Alle zwei Stunden ist Wachablöse und jemand anderes bewacht den Schlüssel."
Lara: "Na, wenn das so ist... Sind Sie dann so freundlich und geben mir den Schlüssel?"
Scherge: "Nur über meine tote Leiche!"
Zip: "Leichen sind doch sowieso tot..."

Der Scherge will Lara gerade angreifen, doch sie setzt ihn mit drei gezielten Tritten außer Gefecht. Anschließend nimmt sie ihm den Schlüssel ab und versucht, wieder durch die Dachluke zu klettern, jedoch ohne Erfolg.

Zip: "Oh oh! Wie willst du jetzt hier raus kommen?"
Lara: "Es gibt immer einen Weg..."
Zip: "Also, ich sehe aber keinen Zaun, den du mit einer Haftgranate weg sprengen könntest..."

Lara sieht sich in dem Raum um und entdeckt eine unverschlossene Tür. Sie geht hindurch und folgt einer Treppe bis sie sich quer gegenüber der Plattform mit dem Galgen wieder findet.

Zip: "Unglaublich, dass die Tür nicht verschlossen war! Aber so, wie es aussieht, musst du doch ins Wasser, der Galgen ist von hier aus zu weit entfernt, um den Magnethaken daran zu werfen."
Lara: "Das wird nicht nötig sein, Zip."

Lara hat soeben eine Reihe Stangen ausgemacht, welche an den Hauswänden befestigt sind. Somit schafft sie es, sich von Stange zu Stange zu schwingen, bis sie ihren Magnethaken erneut an dem Galgen befestigen kann. Von dort aus schwingt sie sich auf das Dach der vorhin entdeckten Brücke, wo Lara auf einer Glaskuppel landet, welche unter ihrem Gewicht nachgibt. Lara fällt durch die zerbrechende Kuppel auf die Brücke und schneidet sich an den Glassplittern.

Lara: "Aua! Verdammt, das tut weh!"
Zip: "Wurde ja auch mal Zeit, dass du von so einer Falle verletzt wird."
Lara: "Von wegen Falle! Stachelgruben oder Quetschwände sind Fallen, aber das hier war unvorhersehbar und unfair!"
Zip: "Tja, da musst du eben durch!"

Doch plötzlich leuchtet Lara kurz auf und es ist ein merkwürdiges Geräusch zu hören.

Zip: "Was war das?"
Lara: "Ich habe ein Medipack benutzt."
Zip: "Und wieso leuchtest du dann und es macht so ein komisches Geräusch?"
Lara: "Keine Ahnung. Das ist eben eines der ungelösten Rätsel dieser Welt."
Zip: "Ich glaube eher, dass es ein ungelöstes Rätsel der Spiele-Entwickler ist."
Lara: "Wie auch immer. Mal sehen, ob ich ein Schlüsselloch für diesen Schlüssel finde."

Lara folgt dem von der Brücke ausgehenden Weg eine Treppe nach oben, bis sie zu einer Tür kommt, welche sie mit dem gefundenen Schlüssel öffnet. Dahinter befindet sich ein verfallenes Dach, durch welches Lara einen sehr hohen Raum sehen kann.

Zip: "Also DAS nenne ich tief!"
Lara: "Das ist doch gar nichts. Du hättest damals mal dabei sein sollen, als ich diesen hohen Turm in Atlantis bestiegen habe."
Zip: "'Besteigen' klingt gut..."

Lara springt auf einen Dachrest direkt vor ihr, welcher nachgibt, doch ohne zu zögern springt sie weiter auf das nächste Dachteil, welches ebenfalls instabil ist. Lara wiederholt diese Prozedur bis sie auf der anderen Seite angekommen ist. Sie klettert an einer teilweise verfallenen Wand nach oben und gelangt auf ein riesiges Dach, dessen Großteil von einer gigantischen Kuppel eingenommen wird. Weiter unten warten bereits diverse Hunde und Mafiosi/Söldner darauf, Lara anzugreifen. Natürlich lässt diese sich darauf ein, springt nach unten und erschießt das Empfangskomitee. Anschließend entdeckt sie auf dem höchsten Punkt der Kuppel einen weiteren Audiokommentar-Kristall, welchen sie aktiviert.

Jason Butter: "So, das hier ist also das Dach, oder wie ich es nenne: Der komische Hof mit dem Hügel in der Mitte, hahaha."
Toby Gard: Hier hat sich ja bis auf die Grafik scheinbar nicht so viel verändert!"
Epic Lindstrom: "Dieses Dach ist ja auch im Original schon so EPIC, dass man daran eigentlich gar nichts verändern kann."
Jason Butter: "Also, ich hatte das Dach größer in Erinnerung. Deshalb hätte ich es auch doppelt so groß gestaltet. Bigger, better, Jason Butter!"


Zip: "Lara, da hinten ist wieder so ein Sprung-Hebel."
Lara: "Du hast Recht, Zip. Vielleicht sperre ich dich doch nicht in den Kühlraum, wenn ich wieder zu Hause bin."
Zip: "Juhuuu!"
Lara: "Aber ich werde dich trotzdem in mein Fitnessstudio schicken!"
Zip: "Och nöööö!"

Lara springt an den Hebel, wodurch sich eine Falltür neben der großen Kuppel öffnet. Sie springt nach unten und findet sich in einem Raum mit diversen in den Wänden eingelassenen Stromkreisen und anderem technischen Gedöhns wieder. Durch ein Gitter entdeckt Lara einen riesigen Opernsaal. Direkt neben dem Gitter befindet sich eine Art Schaltkreis, in welcher jedoch eine Platine zu fehlen scheint.

Lara: "Zip, was ist das und wieso fehlt hier scheinbar etwas?"
Zip: "Das muss die Steuerung für das Bühnenbild oder so sein. Und was da fehlt, ist eine Platine."
Lara: "Na super... Und wo finde ich so eine Platine? Komm schon, Zip, du hast doch so was bestimmt in deinem Van!"
Zip: "Und wie sollte ich die Platine dann so schnell zu dir bekommen?"
Lara: "Öhm... keine Ahnung... wie der Leveldesigner?"
Zip: "Nee, das geht nicht. Der Leveldesigner ist ein Programmierer, aber ich bin nur eine simple Spielfigur, genau wie du."
Lara: "Boah, nenn mich nie wieder simpel! Mein Charakter ist ultrakomplex und ich beherrsche über 2.000 Stellungen!"
Zip: "2.000 Stellungen? Wow! Vielleicht gehe ich doch mal in dein Fitnessstudio, wenn du mir dann diese Stellungen zeigst..."
Lara: "Jetzt ist aber Schluss mit diesem Dirty Talk, Zip!"
Zip: "Ist ja schon gut..."
Lara: "Nein, ist es nicht! Wo bekomme ich jetzt so eine Platine her?"
Zip: "Durchsuch doch das Opernhaus. Vielleicht hast du ja Glück und findest die Platine, die da hin gehört."

Lara verlässt den Technikraum durch ein offen stehendes Gitter an der Seite und gelangt in einen abschüssigen Gang. Gerade, als sie dem Weg nach unten folgen will, rollt Geröll von oben den Gang herunter.

Zip: "Oh scheiße, nein!"

Doch Lara schafft es gerade noch rechtzeitig, sich in eine Nische zu retten und dem Geröll zu entgehen, welches weiter unten an einer Wand zum Stillstand kommt.

Zip: "Das war knapp!"
Lara: "Ach was, ich hatte Unmengen Platz!"
Zip: "Guck mal, da ist ein Knopf an der Wand! Was der wohl bewirkt?"
Lara: "Finden wir es doch heraus!"

Lara drückt den Knopf, woraufhin sich das Gitter schließt, durch welches sie den Technikraum verlassen hatte. Gleichzeitig hat es dadurch einen weiteren Durchgang freigegeben. Lara klettert hindurch und landet im obersten Stockwerk des Opernsaales.

Zip: "Ganz schön beeindruckend! Wenn auch etwas düster und verfallen..."
Lara: "Da hast du Recht, Zip! Dieser Ort ist schon etwas unheimlich... Gräber sind wenigstens gleichmäßig beleuchtet."

Lara geht ein paar Schritte nach vorne in Richtung der Balustrade, hinter welcher die Bühne weiter unten zu sehen ist. Da fällt plötzlich mit einem lauten Knall ein Sandsack auf den Boden.

Lara: "Aaaahhh! Was ist das denn?"
Zip: "Äh, ein Sandsack!?"
Lara: "Ja, aber wieso ist der denn plötzlich heruntergefallen?"
Zip: "Um dich zu zerquetschen?"
Lara: "Aber wieso denn ausgerechnet in diesem Moment?"
Zip: "Also, entweder, weil du einen Trigger ausgelöst oder das Phantom der Oper verärgert hast..."
Lara: "Ha-ha, sehr witzig Zip..."
Zip: "Wieso? Da kommt es doch gerade mit einer schallgedämpften Waffe angelaufen!"

Und tatsächlich hat sich soeben eine Doppeltür geöffnet, aus der ein bewaffneter maskierter Mann stürmt. Ohne zu zögern erschießt Lara diesen wie gewohnt und sammelt anschließend die von ihm fallen gelassene Munition und ein Medipack auf. Danach erkundet sie den Raum, aus welchem der Mann kam: Er ist stockdunkel! Um etwas erkennen zu können, entzündet Lara eine Magnesiumfackel, nur um festzustellen, dass der Raum leer ist.

Zip: "Uuuhhh, ein leerer Raum... Also ich wäre auch angepisst, wenn ich die ganze Zeit hier drinnen darauf warten müsste, dass jemand kommt, den ich erschießen könnte."
Lara: "Seltsam. Normalerweise sind in solchem Räumen Secrets versteckt, um neue Outfits freizuschalten..."
Zip: "Was für Secret-Outfits? Victorias Secret? Hast du etwa Reizwäsche in deinem Kleiderschrank, Lara?"
Lara: "Ich wüsste gar nicht, was dich das angeht, Zip!"

Lara verlässt den Raum wieder und erforscht den Rest des Obergeschosses. In einer Ecke findet sie einen Durchgang, welcher sie in einen schmalen Gang führt, in welchem sie von zwei Hunden "begrüßt" wird. Nachdem Lara die beiden "schlafen" gelegt hat, sieht sie sich genauer um und entdeckt zwei antike Aufzüge. Sie zieht den Hebel neben einem der Aufzüge, doch nichts passiert. Direkt daneben entdeckt Lara einen offenen Schaltkasten für die Aufzugsteuerung, in welcher – ähnlich wie im Technikraum – etwas zu fehlen scheint.

Lara: "Gibt es hier auch technische Dinge, die noch intakt sind?"
Zip: "Da fehlt scheinbar ein Relais."
Lara: "Hö? Das Releasedate dieses Spiels ist doch schon lange bekannt!"
Zip: "Relais, nicht Release."
Lara: "Aha... Und wo soll ich so etwas auftreiben? Ich glaube nicht, dass es hier in der Gegend einen Elektronikfachmarkt gibt."
Zip: "Dann durchsuch' doch weiterhin das Opernhaus!"
Lara: "Hmm... wenn ich ein Relais wäre... wo wäre ich dann?"
Zip: "Ganz unten!"
Lara: "Und woher willst du das wissen?"
Zip: "Ich habe das Lösungsbuch vor mir liegen..."
Lara: "Wunderbar! Dann sollte ich ja in ein paar Stunden mit diesem Abenteuer fertig sein statt in mehreren Tagen."
Winston: "Mr. Zip, das ist Cheating! Ich nehme Ihnen das Lösungsbuch jetzt ab!"
Zip: "Hey, das brauche ich noch! Da steht doch auch der Nacktcheat drin!"
Lara: "Ich dachte, so etwas gibt es nicht..."
Zip: "Mist... Das war eh nur eine Ausrede. Tja, dann musst du wohl selbst dein Köpfchen anstrengen, Lara."
Lara: "Und wofür bezahle ich dich?"
Zip: "Noch hast du mich gar nicht bezahlt!"
Lara: "Winston! Stelle Zip doch bitte einen Scheck mit einer kleinen Anzahlung aus, damit er einen Anreiz hat, um mir zu helfen."
Zip: "Also, einen Anreiz habe ich da ohnehin schon..."
Lara: "Bäh... Da gebe ich dir lieber etwas von meinem Geld!"
Winston: "Wie viel darf es denn sein, Ma'am?"
Lara: "Keine Ahnung, mit Geld kann ich so schlecht umgehen, da ich ja quasi unendlich viel davon zur Verfügung habe... Aber ich denke, 1.000 Pfund sollten genügen."
Zip: "1.000 Pfund!? Wow... äh... Wie viel ist das denn in US-Dollar?"
Winston: "Miss Croft, das ist bei weitem zu viel! Ich werde ihm erst einmal einen Scheck über 100 Pfund ausstellen."
Zip: "Och menno!"
Lara: "Wie du meinst, Winston. So, jetzt suche ich erst mal nach dem Weg nach unten."

Lara kehrt in den Hauptsaal zurück und findet neben der Tür, aus der der Mafiosi gestürmt kam, einen sicheren Weg nach unten. Sie lässt sich eine Etage tiefer fallen und sieht, wie direkt unter ihr eine weitere Doppeltür aufgeht, aus welcher mehrere Gegner gelaufen kommen.

Gegner Nr. 1: "Tötet die Schlampe!™"
Gegner Nr. 2: "Umgeht sie!"
Gegner Nr. 3: "Fallt ihr in die Flanken!"

Gelangweilt wirft Lara eine Haftgranate auf einen der Gegner, woraufhin die ganze Gruppe durch die Explosion stirbt. Anschließend lässt sie sich auf den Boden des Saals fallen, wo sie neben einem überfluteten Orchestergraben und zwei aus einem Durchgang rollenden Steine, welchen sie mit einem Sprung ausweicht, einen weiteren Kommentar-Kristall vorfindet. Diesen aktiviert Lara natürlich prompt.

Jason Butter: "So, das hier ist also der große Opernsaal. Komisch, den hatte ich viel größer in Erinnerung..."
Toby G-Punkt: "Die Leute waren damals vom Opernhaus total beeindruckt! Es hatte eine sehr unheimliche Atmosphäre und dadurch, dass es verfallen war, konnten auch viele coole Fallen eingebaut werden. Hach, wäre ich doch damals nur bei Core Design geblieben..."
Epic Lindstrom: "Das ist ja alles total EPIC, EPIC, EPIC, EPIC, EPIC..."
Jason Butter: "Was ist denn jetzt los?"
Epic Lindstrom: "...EPIC, EPIC, EPIC, EPIC, EPIC..."
Toby G-Punkt: "Seine Epic-Platte hängt wohl. Der braucht nur einen ordentlichen Klaps."
Jason Butter: "Gut, dann schlage ich ihm mal gegen den Hinterkopf."
Epic Lindstrom: "...EPIC, EPIC – AU! Danke, Jason. Aber seht euch doch nur mal an, wie riesig dieser Raum ist! Und der Orchestergraben ist überflutet und Lara kann wie eine Opernsängerin auf die Bühne klettern!"
Jason Butter: "Damals dachte ich immer, dass in diesen Säcken, die von der Decke fallen, Reis wäre. Also quasi der sprichwörtliche Sack Reis, der in China umfällt. Nur, dass wir hier in Frankreich sind, höhöhö."
Toby G-Punkt: "Und ich dachte, es wäre in Dänemark..."
Epic Lindstrom: "Mein Gott, habt ihr nie in Geografie aufgepasst? Venedig liegt doch in EPIC Italy!"
Toby G-Punkt: "Oh, tut mir Leid, Epic. In Erdkunde und Geschichte hatte ich lieber Frauen mit großen Brüsten gezeichnet, als den langweiligen Lehrern zuzuhören. Deshalb auch diese ganzen Fehler in TR I. Dafür hatte mich das allerdings dazu inspiriert, aus Lara eine Archäologin zu machen."


Zip: "Dieses dumme Gelaber hält ja kein Mensch aus!"
Lara: "Also, ich finde es sehr aufschlussreich..."
Winston: "Miss Croft, Sie finden ja auch die Zeitschrift 'Cosmopolitan' aufschlussreich..."
Zip: "Ich finde auch immer alles aufschlussreich, wenn ich einen Cosmopolitan trinke..."
Lara: "Wieso trinken? Die Cosmopolitan ist doch was zum lesen! À propos trinken: der Orchestergraben ist voller Brackwasser! Hört das denn nie auf?"
Zip: "Doch, im nächsten Level..."
Winston: "Miss Croft, ich glaube, sie können ihren Magnethaken auf einen der Säcke werfen, die über der Bühne hängen."
Zip: "Die sind doch gar nicht magnetisch..."
Lara: "Winston hat aber recht. An einem Sack hängt ein metallisch glänzender Ring!"

Lara wirft ihren Magnethaken an den Sack und reißt ihn herunter. Der Sack fällt auf einen brüchigen Teil des Bühnenbodens und reißt ein Loch hinein. Lara schwimmt durch den Orchestergraben und klettert auf die Bühne. Durch das Loch im Bühnenboden entdeckt Lara einen dunklen Raum.

Zip: "Was für ein toller Zufall, dass der Sack ausgerechnet auf diesen brüchigen Teil des Bühnenbodens gelandet ist! Was ist eigentlich in diesem Loch?"
Lara: "Keine Ahnung, es ist zu dunkel, um etwas zu erkennen!"
Zip: "Dann spring doch einfach mal nach unten."
Lara: "Um mir etwas zu brechen oder so? Nein danke!"
Zip: "Falls du stirbst, wirst du doch eh am letzten Checkpoint respawnt. Ich glaube, als du auf die Bühne geklettert warst, kam einer."
Lara: "Na gut. Aber wehe, wenn du Unrecht hast!"

Lara springt in das dunkle Loch und landet in einem hüfthoch mit Wasser gefüllten Raum.

Zip: "Wirst du dich jetzt wieder über das stinkende Wasser beschweren?"
Lara: "Nein... nein, Zip, ich werde mich nicht mehr beschweren. Ich muss lernen, mit solchen Situationen zurecht zu kommen! Auch, wenn es total widerlich ist!"
Zip: "Mach mal eine Fackel an, ich kann gar nichts sehen!"
Lara: "Und wie konntest du dann sehen, dass ich ins Wasser gefallen bin?"
Zip: "Ich hab das nicht gesehen, sondern gehört. Es hat laut geplatscht!"
Lara: "Oh, ach so..."

Lara zündet eine Magnesiumfackel an und folgt dem Gang. An seinem Ende findet sie ein Relais.

Lara: "Was ist das denn für ein komisches Teil?"
Zip: "Das ist ein Relais! Wahrscheinlich das Relais, welches du für den Aufzug benötigst!"
Lara: "Und wie soll ich bitteschön zum Aufzug zurück kommen?"
Zip: "Durchsuch' doch noch etwas die Dunkelheit, bestimmt findest du einen Weg zurück..."

Lara kehrt zurück zur Falltür, doch außer dieser findet sie keinen weiteren Ausgang. Jedoch entdeckt Lara neben der Falltür zwei weiß leuchtende Kletterkanten, über die sie wieder nach oben auf die Bühne klettert. Daraufhin fällt plötzlich im Zuschauerraum ein weiterer Sack nach unten, wobei das Seil, welches ihn gehalten hat, bis auf den Boden runter rutscht.

Lara: "Daran kann ich rauf klettern!"

Lara klettert an dem Seil nach oben und schwingt sich in die oberste Etage des Zuschauerraumes. Anschließend läuft sie fröhlich zurück zum Aufzug, setzt das Relais ein (auf wundersame Weise hat sie dies vollkommen ohne technische Vorkenntnisse geschafft) und zieht den Hebel daneben, welcher den Aufzug ruft. Lara betritt diesen und drückt auf den Knopf für die Fahrt nach unten. Die Aufzugtüren schließen sich und es ertönt beruhigende Aufzugmusik.

Zip: "Dass dieser antike Aufzug noch fährt, ist ja eine Sache, aber dass die Musik immer noch läuft? Das finde ich jetzt aber sehr unglaubwürdig!"
Lara: "Hach, Zip, ich habe schon wesentlich unglaubwürdigere Dinge gesehen, glaub mir! Verdammt, wie lange braucht dieses blöde Mistding denn noch?"

Endlich ist der Aufzug im Erdgeschoss der Oper angekommen. Lara tritt hinaus und wird direkt von drei Mafiosi begrüßt, welche sie wie gehabt erschießt, was auch sonst? Anschließend sieht sie sich genau um. In der Mitte des Raumes entdeckt sie einen weiteren Audiokommentarkristall, welchen sie aktiviert.

Jason Butter: "Der Level kommt mir irgendwie kürzer vor... Genau wie in TRA! Aber dafür wurden die Sachen, die noch enthalten sind, vergrößert!"
Toby Gard: "Der Level war ja ursprünglich ziemlich komplex. Vielleicht wollte man so etwas den Facebook-Casual-Game-verwöhnten Gamern von heute nicht zutrauen."
Jason Butter: "Exakt das war auch unser Gedanke bei TRA! Alles schön einfach, aber gleichzeitg größer und cooler machen!"
Epic Lindstrom: "Größer bedeutet ja auch epischer! Alles muss EPIC sein!"


Lara: "Hmpf, hier geht's nicht weiter!"
Zip: "Da hinten ist ein Gitter, welches interessant aussieht!"
Lara: "Danke! Wenn ich dich nicht hätte."
Zip: "Mich und Winston. Er unterschreibt die Schecks."
Lara: "Was? Er sollte doch erst mal nur einen Scheck unterschreiben!"
Zip: "Hat er ja auch. Ich dachte nur, dass er in Zukunft vielleicht noch mehr gibt..."
Lara: "Richtig: Vielleicht!"

Lara zerschießt das Gitter und findet dahinter einen Umkleideraum vor.

Lara: "Endlich ein Umkleideraum! Nur zu blöd, dass es hier keine Kleidung gibt, gegen die ich mein nach allem möglichen Unrat stinkendes Outfit tauschen könnte."
Zip: "Ja, das ist allerdings blöd. Keine Umzieh-Action..."
Lara: "Das würdest du nur zu gerne sehen, was? Igitt!"

Lara entdeckt an einer Wand ein weiteres Gitter, welches sie zerschießt. Dahinter befindet sich ein Lüftungssystem mit mehreren Ventilatoren, welche sich etwas weiter unter Lara bedrohlich drehen. An der Decke entdeckt sie jedoch einen Magnethakenring. Lara springt und wirft ihren Magnethaken daran. Anschließend dreht sie sich etwas und erblickt eine Schwingstange. Sie springt daran und schwingt sich gekonnt in einen Raum. In diesem befindet sich nichts außer einer löchrigen Holzkiste. Lara zerschießt diese Kiste und findet darin eine Platine.

Lara: "Oh cool, ein Dingens!"
Zip: "Das ist eine Platine!"
Lara: "Äh, aha. Und was soll ich bitteschön damit?"
Zip: "Erinnerst du dich denn nicht: Als du ins Opernhaus rein gekommen bist, hast du doch diesen Technikraum gefunden, in dem eine Platine fehlte."
Lara: "Öh, klar weiß ich das noch! Ich wollte dich nur testen, ob du es auch noch weißt!"
Zip: "Ja, klar..."

Lara drückt einen Knopf an der Wand, wodurch sich ein geheimer Durchgang öffnet, welcher sie wieder in den Umkleideraum bringt. Anschließend kehrt sie zum Aufzug zurück und fährt mit diesem zurück in den obersten Stock. Dort klettert Lara zurück in den Technikraum, in welchem sie die Platine einsetzt (erneut ohne technische Vorkenntnisse) und den Hebel daneben betätigt. Daraufhin wird das Bühnenbild nach oben gefahren und offenbart einen Durchgang dahinter.

Lara: "Wow, das muss die Leute damals ziemlich beeindruckt haben!"
Zip: "Mir geht es da nicht so..."

Lara kehrt in den Zuschauerraum zurück und klettert mit Hilfe des Seiles von vorhin wieder nach unten. Daraufhin klettert sie wieder auf die Bühne (natürlich wird sie dabei erneut durch das Wasser im Orchestergraben nass) und schlüpft durch den Durchgang an der Rückwand der Bühne. Dahinter findet sie ein Kistenlager vor.

Lara: "Das ist also dieses ominöse Kistenlager..."

Lara geht ein paar Schritte weiter, doch da tritt ein großer muskulöser Mann mit nacktem Oberkörper hinter einer der Kisten hervor. Er trägt eine schwarze Maske und ist mit zwei überdimensionalen Revolvern bewaffnet.

Mann: "Wo willst du denn hin, Kleine?"
Lara: "Entschuldigung, aber ich habe mich verlaufen. Wissen Sie vielleicht, wo es zum Einkaufscenter geht? Meine Kleidung stinkt total nach Brackwasser und Rattenkot, deshalb brauche ich unbedingt neue!"
Mann: "Sie wollen so bewaffnet einkaufen gehen? Das kann ich schwer glauben... Und deshalb werde ich Sie jetzt töten!"

Der Mann eröffnet das Feuer, doch Lara kann seinen Schüssen mit einer gekonnten Seitwärtsrolle ausweichen. Daraufhin erwidert sie das Feuer, jedoch ohne großen Schaden anzurichten. Ihr Gegner kommt auf sie zugelaufen und schießt weiterhin ununterbrochen. Lara weicht ihm dieses Mal mit einem Sprung aus und sieht weiter oben einige Kisten, welche an Seilen hängen. Gerade als ihr Gegner unter einer dieser Kisten steht, schießt sie auf eines der Seile und die Kiste, welche daran hing, fällt auf den Mann, welcher vor Schmerz stöhnt. Er schüttelt sich kurz und greift Lara anschließend erneut an. Sie weicht ihm wieder aus und schießt eine andere Kiste von der Decke, welche ihm noch ein wenig mehr Schaden zufügt. Dieses Spiel wiederholt sich noch weitere drei Male. Als die letzte Kiste auf ihn fällt, stürzt der riesige Mafiosi zu Boden und bleibt regungslos liegen. Lara erkundet daraufhin weiter das Kistenlager und entdeckt eine große Tür, welche sie öffnet. Lara gelangt dadurch auf einen Steg, von dem aus sie den sternenklaren Nachthimmel von Venedig bewundern kann. Am Ende des Stegs parkt ein Wasserflugzeug. Neugierig geht Lara darauf zu und öffnet die Seitentür, welche wieder zufällt, als sie sich im Inneren des Flugzeuges befindet, während die Motoren des Flugzeuges aufbrüllen. Lara geht auf einige Kisten zu und beginnt damit, eine davon zu untersuchen, als sie plötzlich eine Stimme hört.Neugierig geht sie dieser in Richtung Cockpit nach. Das Cockpit ist durch eine Leiter zu erreichen, was Lara Gelegenheit dazu gibt, unbemerkt von unten einer Konversation zu lauschen, welche der Anführer der Fiama Nera, Marco Bartoli, mit seinem Piloten Fabio führt.

Fabio: "Vielleicht hat die Flut es weg gespült. Vielleicht hätte Gianni nicht... ich weiß nicht! An seinem Grab war einfach nicht zu sagen, wer handfest ist. Oh ja, es wird bestimmte alles ganze interessante, da bine iche mir sicher, ganz bestimmte. Aber irgendwie ist es jetzt doch nicht das selbe, oder?"
Marco: "Du solltest deine Zunge besser hüten, Fabio."
Fabio: "Ist ja nur so ein Gefühl... Aber... vielleicht machste du einen Fehler, dorte zu suchen."

Marco boxt Fabio in den Bauch, woraufhin er den Steuerknüppel loslässt.

Marco: "Ist dein Glaube so schwach?"

Das Flugzeug geht ohne Kontrolle in den Sinkflug über.

Marco: "Entspann dich, tief durchatmen."

Fabio ergreift erneut das Steuer und erlangt wieder die Kontrolle über das Flugzeug.

Marco: "Das Gefühl, Fabio, ist nur eine Flamme im Wind. Es kann mutig flackern, aber nichts erleuchten. Als mein Vater uns verließ, als ich klein war, verriet er mir, dass er die Erleuchtung gefunden hatte. Er wurde von etwas geleitet, das größer war als nur eine Eingebung. Er besaß den Seraphen, aber er war nur ein Jünger des großen Plans. Er fand den Tod als er den Weg für den einen, seinen Sohn, bereitete. Verstehst du? Hab Vertrauen, Fabio und lass dich nicht von Gefühlen leiten. Wir suchen schon am richtigen Ort.
Fabio: "Du hast recht. Ich glaube daran, Marco."

Marco ist von seinem Sitz aufgestanden und geht Richtung Frachtraum.

Marco: "Guuut. Eros? Hast du-"

Lara, welche die Leiter halb hoch geklettert war, um dem Gespräch besser lauschen zu können, lässt sich zu Boden fallen und zieht ihre Pistolen.

Marco: "- das Geländer schon repariert...?"

Unverhofft nähert sich von hinten ein weiterer Mann, Eros, und schlägt Lara mit einer Rohrzange K.O.

Eros: "Siiiii!"
Zip: "Lara? Lara? Oh Mist! Na egal, dann kann ich jetzt wenigstens mal eine Pause einlegen..."

Einige Stunden später landet das Flugzeug im Hangar einer riesigen Bohrplattform und die bewusstlose Lara wird von Bartolis Männern in einen abgesperrten Bereich gebracht.
__________________
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 10.11.2013, 16:48
Benutzerbild von Indiana Jones
Indiana Jones Indiana Jones ist offline
⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰 ️
 
Registriert seit: 13.04.2006
Standard AW: Tomb Raider II Anniversary (Fanfiction)

Nach einer ungeplant langen kreativen Pause geht es jetzt endlich weiter!

Kapitel 5: Der Bohrturm

Lara erwacht in einem Raum voller Kisten, also prinzipiell einem Kistenlager, und sieht sich um. Währenddessen bemerkt sie, dass etwas fehlt.

Lara. "Verdammt, wo sind meine Waffen? Und was ist das hier überhaupt? Der Alptraum aller Kistenrätsel-Hasser? Hey, Zip, ich hab dich was gefragt!"

Doch Lara bemerkt, dass ihr auch ihr Headset abgenommen wurde.

Lara: "Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Verdammt! Wie soll ich denn ohne Hilfe hier heraus kommen? … Moment mal... Diese Kiste sieht anders aus als die anderen. Sie hat nämlich einen Aufkleber! Mal sehen, was da steht... 'Verschiebbare Kiste Nr. 568' Aha! Irgendetwas sagt mir, dass ich diese Kiste verschieben kann!"

Lara zieht die Kiste von den anderen weg und legt einen Gang frei, hinter welchem sich ein Hebel befindet. Sie zieht daran und es passiert... scheinbar nichts!

Lara: "Hä? Keine Falltür oder so? Das Licht ist auch noch an... Seltsam..."

Lara kehrt in den Kistenraum zurück und entdeckt, dass sich die Ausgangstür geöffnet hat. Stolz auf sich selbst, da der Hebel doch etwas bewirkt hat, schreitet Lara hindurch, als plötzlich zwei Stimmen aus einem Lautsprecher zu hören sind.

Stimme 1: "Stiller Alarm, stiller Alarm! Jemand ist durch die Tür zum Kistenlager gegangen."
Stimme 2: "Du Idiot! Wir haben doch gar keinen stillen Alarm. Drück einfach auf den großen roten Knopf, auf dem 'Alarm' steht."
Stimme 1: "Okay, okay..."

Prompt ertönt eindringlicher Alarmton während mehrere Warnleuchten blinken.

Lara: "Oh Mist! Unter diesem Druck kann ich nicht arbeiten! Was jetzt? Hmm, mal sehen... Da ist ein Gang und da ist ein riesiger Swimmingpool mit einem Flugzeug darin. Moment mal... Flugzeuge haben in Swimmingpools doch gar nichts zu suchen! Das ist mir zu suspekt, ich versuche es lieber mit dem Gang."

Als Lara den Gang entlang läuft, kommen ihr mehrere Fässer entgegen gerollt. Da Lara nicht rechtzeitig drüber springt, werden ihr 5% ihrer Lebensenergie abgezogen.

Lara: "Autsch! Och nööö, ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt noch genug Lebensenergie habe, um den nächsten Gegner zu besiegen."

Und als wäre das ein Stichwort gewesen, kommen Lara auch schon zwei Gegner entgegen gelaufen, einer von ihnen trägt ein Eisenrohr und der andere ein MG. Lara springt über beide hinweg und läuft schnell weiter hinter eine Abbiegung. Am Ende des Gangs findet sie nur eine abgeschlossene Tür mit einem Kartenlesegerät daneben vor. Gegenüber der Tür befindet sich ein Fenster, welches den Blick auf den "Swimmingpool" und das Flugzeug freigibt.

Lara: "Ein Kartenlesegerät? Ich habe meine Kreditkarte doch gar nicht dabei! Aber Moment mal... Dieses Fenster blinkt, als könnte es zerstört werden. Aber wie soll ich das ohne Waffen machen? Ob wohl mein Fuß als Waffe gilt?"

Da Lara hinter sich bereits die beiden bewaffneten Männer heranstürmen hört, denkt sie lieber kein zweites Mal über diese Frage nach und tritt gegen das Fenster, welches erfreulicherweise zerbirst. Anschließend hechtet sie hindurch und rettet sich nach rechts, einen kleinen Absatz nach unten. Auf dem Boden findet Lara eine Fernbedienung mit der Aufschrift "Luke am Flugzeugbauch". Neugierig drückt sie den einzigen Knopf darauf, jedoch erneut ohne eine direkte Wirkung zu sehen. Durch die Beschriftung der Fernbedienung geleitet, springt Lara mit einem eleganten Kopfsprung ins Wasser und taucht zum Bauch des Flugzeuges, wo sie eine offene Luke entdeckt. Lara klettert ins Innere des Flugzeuges und findet dort ihre Pistolen sowie ihr Headset vor.

Lara: "Hallo, meine Babys! Ihr glaubt nicht, wie sehr ich euch in den letzten fünf Minuten vermisst habe!"

Lara verstaut ihre Doppelpistolen in ihren Holstern und steckt sich ihr Headset ans Ohr.

Lara: "Zip, kannst du mich hören?"
Zip: *Schnarch* "Hä? Was? Hey, Lara! Ich dachte schon, ich höre dich nie wieder! Ich hatte nur mitbekommen, wie jemand das Headset von deinem Ohr genommen und irgendwo hingebracht hat."
Lara: "Wo bin ich hier?"
Zip: "Woher soll ich das denn wissen? Wie sieht es denn aus?"
Lara: "Also, am Anfang war ich in einem Kistenraum. Dann habe ich diesen riesigen Swimmingpool voller Salzwasser gefunden, in dem ein Flugzeug schwimmt. Seltsam, oder?"
Zip: "Öhm... ja, in der Tat sehr seltsam! Vielleicht findest du ja noch mehr heraus."

Lara taucht wieder zurück, kann jedoch nur an einer Stelle neben der Tür zum Kistenraum an Land klettern. Anschließend läuft sie erneut den Gang entlang, ist dieses Mal jedoch dank ihrer Pistolen in der Lage, die Gegner zu eliminieren. Bei einem von ihnen findet sie eine Magnetkarte.

Zip: "Oh, eine Magnetkarte! Jetzt kann ich dir genau sagen, wie es weiter geht!"
Lara: "Das wird nicht nötig sein, Zip. Ich weiß bereits, wo ich diese Karte einsetzen kann."

Lara läuft weiter zur verschlossenen Tür und zieht die Magnetkarte durch den daneben befindlichen Kartenschlitz. Daraufhin öffnet sich die Tür, hinter welcher sich eine Abzweigung sowie ein Knopf befindet, über welchem steht "Alarm-Deaktivierungs-Knopf. Bitte nur in Notfällen drücken." Lara drückt den Knopf und der Alarm verstummt.

Lara: "So, zwei Wege. Aber welcher ist der richtige?"
Zip: "Schau doch mal, da sind zwei Wegweiser! Der linke Weg führt zu einer verschlossenen Tür und der rechte zu den Schlafräumen."
Lara: "Aber ich bin doch gar nicht müde! Wobei eine verschlossene Tür mir auf keinen Fall weiter hilft. Dann nehme ich doch lieber die Schlafräume."

Lara wählt also den rechten Weg und folgt ihm bis zu einem Aufenthaltsraum, in dem mehrere Männer Karten spielen und Zigaretten rauchen.

Lara: "Igitt, Raucher! Die kann ich auf den Tod nicht ausstehen!"

Ohne zu zögern erschießt Lara die Männer und sieht sich um.

Zip: "War das nicht etwas radikal? Die haben dich doch gar nicht bedroht!"
Lara: "Ich trinke nicht und ich rauche nicht. Und weißt du eigentlich, wie schädlich es ist, Zigarettenrauch einzuatmen?"
Zip: "Schon, aber... ach, egal!"

Lara geht einen Raum weiter und entdeckt mehrere Etagenbetten.

Lara: "Ui, toll! Als Kind wollte ich immer ein Etagenbett haben, aber ich habe leider keine Geschwister."
Zip: "Man braucht doch keine Geschwister, um in einem Etagenbett schlafen zu können!?"
Lara. "Doch, man braucht doch jemanden, der unten schläft, sonst macht das ganze ja gar keinen Sinn!"
Zip: "Äh... ja, genau... Siehst du eine Möglichkeit, weiter zu kommen?"
Lara: "Klar! Da oben ist eine metallische glänzende Luke! Würde mich wundern, wenn ich meinen Magnethaken nicht daran befestigen könnte!"

Gesagt, getan: Lara zieht die Luke mit Hilfe ihres Magnethakens auf. Anschließend klettert sie auf eines der Betten und springt von dort aus zur Luke. Zu guter Letzt findet sich Lara in einem Gang wieder, an dessen Ende eine steile Schräge in einen weiteren Raum führt.

Lara: "Ha! Du blöde Schräge dachtest wohl, du könntest mich hereinlegen und in den sicheren Tod führen, aber nicht mit mir! Oh nein, ich habe dich und deine schändlichen Absichten durchschaut und bin nicht hintergerutscht!"
Zip: "Geht es dir gut? Ich glaube, der Kerl im Flugzeug hat dir fester auf den Kopf geschlagen, als gut gewesen wäre."
Lara: "Leuten auf den Kopf zu schlagen ist nie gut!"
Zip: "Entschuldige. Und wie gedenkst du jetzt weiter zu kommen?"
Lara: "Sieht so aus, als würde im nächsten Raum ein glänzender Metallring von der Decke hängen!"

Lara rutscht ein Stück die "böse" Schräge hinunter, springt ab und wirft ihren Magnethaken an besagten Metallring. Danach dreht sie sich ein Stück und springt an eine Leiter, welche sich über einer Reihe von Brennern befindet.

Lara: "Diese Fallen denken wohl alle, ich wäre blöd und würde auf sie hereinfallen!"

Lara klettert die Leiter nach oben, erschießt einen weiteren Mafiosi und nimmt ihm eine weitere Magnetkarte ab.

Zip: "Schon wieder eine Magnetkarte? Wie kreativ!"
Lara: "Nein! Die erste war gelb und diese hier ist rot! Scheinbar bin ich eine Stufe aufgestiegen."

Sie setzt ihren Weg fort und gelangt an ein Wasserbecken. Lara springt mit einem Kopfsprung hinein und klettert in einen Gang, welchem sie folgt. Anschließend gelangt sie wieder in den Flugzeughangar.

Lara: "Schon wieder das blöde Flugzeug? Menno, ich hab so schlechte Erinnerungen an das Teil..."
Zip: "Weil dir darin jemand eine Rohrzange über den Kopf gezogen hat?"
Lara: "Nein, weil diese garstigen Schurken darin meine lieben kleinen Pistolen eingesperrt hatten!"
Zip: "Oh... macht natürlich Sinn!"
Lara: "Ob ich mit der roten Schlüsselkarte wohl die verschlossene Tür öffnen kann, die ich noch nicht gesehen habe?"
Zip: "Ganz bestimmt!"

Lara läuft erneut zur Abzweigung, nimmt dieses mal allerdings den linken Weg. An dessen Ende trifft sie auf einen Mafiosi mitsamt Hund. Direkt hinter den beiden erblickt Lara mehrere Fässer, die von einer Reihe Balken davon abgehalten werden, den Gang hinunter zu rollen. Geschwind schießt Lara die Balken kaputt, wodurch die Fässer ins Rollen kommen und den Mafiosi mit seinem Hund erschlagen.

Zip: "Was für ein kreatives Handeln!"
Lara: "Tja, wer kann, der kann!"

Lara läuft den Gang nach oben und gelangt an die verschlossene Tür, neben welcher sich ein Kartenlesegerät befindet. Sie führt die rote Magnetkarte hinein und die Tür öffnet sich. Dahinter erschießt sie zwei weitere Mafiosi und schwingt sich mit Hilfe ihres Magnethakens in einen Gang weiter oben. Am Ende des Ganges befindet sich ein Raum mit mehreren Computern sowie einem Schalter an der Wand Lara legt den Schalter um und beobachtet, wie draußen Wasser von einem Bassin in ein anderes umgeleitet wird. Daraufhin kehrt sie zurück und entdeckt, dass sich die Wasserbecken in dem Raum mit dem Magnethakenring befinden. Lara springt in das eben gefüllt Bassin und schwimmt auf die andere Seite.

Zip: "An deiner Stelle würde ich nicht in das andere Bassin springen. Es befindet sich nämlich kein Wasser darin und der Weg zum Grund ist 5 Meter tief, das würdest du nicht überleben."
Lara: "Und was schlägst du stattdessen vor?"
Zip: "Leg doch mal diesen Schalter dort um!"

Lara tut, wie ihr aufgetragen wurde und legt einen Schalter um, welcher eine Falltür im Computerraum öffnet. Sie kehrt dort hin zurück und lässt sich in die Falltür fallen. Anschließend gelangt Lara in einen riesenhaften Raum, dessen Grund mit Wasser befüllt ist und an dessen oberen Teil sich mehrere Laufstege, auch Catwalks genannt, befinden.

Lara: "Oooohhh, Catwalks! Aber ich habe doch gar nicht meine ganzen Outfits dabei, um jetzt eine Modenschau zu machen."
Zip: "Sei nicht traurig. Spring lieber mal zum nächsten Catwalk, vielleicht findest du etwas interessantes."

Lara setzt ihren Weg über die Catwalks fort, tötet einige Mafiosi und trifft auf dem letzten Steg einen Mann im Anzug.

Lara: "Wer sind Sie?"
Anzugträger: "Ich bin Rick."
Lara: "Rick und wie weiter?"
Rick: "Offshore Rick. Ich bin der Verwalter dieser Bohrplattform."
Lara: "Endlich weiß ich, wo ich bin! Auf einer Bohrplattform!"
Rick: "Was denken Sie denn, wieso dieser Level so heißt?"
Lara: "Was für ein Level?"
Rick: "Ach egal. Ich will jedenfalls nicht, dass sie weiterhin Fenster und Fässer auf dieser Bohrplattform zerstören, wissen Sie eigentlich, wie viel das kostet?"
Lara: "Und wie wollen Sie mich davon abhalten?"
Rick: "Nun, ich habe Ihnen die Mühe erspart, das Fenster hinter mir zu zerstören, hinter dem wir normalerweise die hochexklusive grüne Magnetkarte aufbewahren! Stattdessen gebe ich sie Ihnen einfach so, dadurch verhindern Sie auch, dass der Alarm wieder los geht."
Lara: "Wow, danke! Jetzt bin ich wohl schon ein sehr exklusives Mitglied der Bohrplattform, wenn ich sogar einfach so die grüne Karte bekomme!"
Rick: "Ähm, genau..."
Zip: "Lara, da stimmt doch was nicht! Diese Männer wollen dich töten, wieso sollte dir dieser Typ also helfen?"
Lara: "Wieso helfen Sie mir? Ich dachte, die Fiama Blanca will mich töten!?"
Rick: "Fiama Nera! Aber der gehöre ich gar nicht an! Diese Bohrplattform gehört mir und die Mafiosi haben mich dafür bezahlt, sie nutzen zu dürfen. Aber das ist für mich kein Grund, Ihnen nicht zu helfen. Immerhin lösen Sie mein Mafiaproblem."
Lara: "Das ist aber lieb von Ihnen! Ich muss jetzt aber auch schon weiter, vielleicht sieht man sich ja irgendwann wieder!"
Rick: "Vielleicht. Machen Sie's gut!"

Lara nimmt die grüne Karte an sich, springt über zwei Catwalks zurück, klettert in einen Gang hoch und gelangt durch ihn erneut in den Computerraum. Hier benutzt sie die Magnetkarte in einem dort befindlichen Kartenlesegerät, wodurch sich die Ausgangstür öffnet, welche zur Plattform zwischen den beiden Wasserbasins führt.

Lara: "Hier war ich doch schon! Was soll mir das denn bringen?"
Zip: "Leg doch nochmal den Hebel um, mit dem du das Wasser umgepumpt hast."

Lara legt den Hebel um, wodurch das Wasser wieder ins erste Becken gepumpt wird. Anschließend springt sie hinein und ist dazu in der Lage, durch einen Unterwassergang zu tauchen, an dessen Ende sie wieder an Land klettern kann.
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.